Angehäufelte Erde für kräftige Tomaten

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Etwas angehäufelte Erde lässt viele Gemüsepflanzen gesünder und kräftiger werden. Rund um Tomatenpflanzen etwa sollte die Erde im Frühsommer etwa zehn Zentimeter hoch angehäufelt werden.

Sie bilden dann neue Wurzeln und nehmen mehr Nährstoffe und Wasser auf, so die Zeitschrift „Flora Garten“. Veredelte Tomatenpflanzen dürften allerdings nicht angehäufelt werden.

Busch- und Stangenbohnen entwickelten mehr Standfestigkeit, wenn rundherum Erde angehäufelt wird, sobald sich die ersten Früchte bilden. Bei spät gepflanztem Knollenfenchel wird die Erde rund um die Basis angehäufelt, wenn diese anfängt, dicker zu werden. Zusammen mit einer Laubschicht schütze dies die Pflanzen vor den ersten Frösten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen