Amsterdam führt Chipkarte für Bus und Bahn ein

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Eine neue Chipkarte für Busse und Bahnen soll künftig auch Touristen bei Fahrten durch Amsterdam begleiten. Die größte Stadt der Niederlande übernimmt im April das elektronische Bezahlsystem, das seit Januar bereits in Rotterdam eingesetzt wird.

Angeboten wird die sogenannte OV-Chipkarte in verschiedenen Varianten, teilt das Niederländische Büro für Tourismus (NBT) in Köln mit. Für Touristen geeignet ist den Angaben zufolge eine anonyme Chipkarte, die in den Bahnhöfen gekauft und an Automaten aufgeladen werden kann. Sie wird beim Betreten und Verlassen der öffentlichen Verkehrsmittel von einem Scanner eingelesen, so dass immer nur die tatsächlich gefahrenen Strecken bezahlt werden. Im April soll die Karte zunächst für die Amsterdamer Metro verfügbar sein, Straßenbahnen und Busse sollen später folgen. Langfristig sei geplant, die Karten landesweit einzuführen, so eine NBT-Sprecherin.

Infos zur Chipkarte (niederländisch / englisch): www.ov-chipkaart.nl

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen