Amokläufer trainierte nicht im Schützenverein

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der 17-jährige Amokläufer von Winnenden hat nach Angaben der „Stuttgarter Nachrichten“ nicht im Schützenverein des Vaters trainiert. Dieser habe nur ein Mal im Oktober 2008 auf der Pistolenschießbahn im Beisein des Vaters mit dessen Neun-Millimeter- Pistole geschossen. Das sagte ein Sprecher des Schützenvereins SSV Leutenbach. Nur drei Wochen vor der Bluttat habe der Jugendliche aber noch ein zweites Mal auf der Schießbahn des Vereins mit einer großkalibrigen Waffe geschossen, berichtet das Blatt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen