Amerikaner wollte gestohlenes Hitler-Lesezeichen verkaufen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein 37-jähriger Amerikaner hat vor einem Gericht zugegeben, er habe ein wertvolles goldenes Lesezeichen von Adolf Hitler gestohlen und in den USA verkaufen wollen. Er habe das Sammlerstück 2002 aus einem Auktionshaus in Madrid entwendet und kürzlich in Seattle an den Mann bringen wollen. Der aus Rumänien stammende Einwanderer muss mit rund sechs Monaten Haft rechnen, berichtete die Zeitung „Seattle Times„. Der Fall hatte im November Schlagzeilen gemacht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen