Altheim feiert Derby-Sieg gegen Granheim

Lesedauer: 5 Min
Der SV Granheim (Nancy Oßwald, r.) kam im Derby nicht an die SG Altheim ran.
Der SV Granheim (Nancy Oßwald, r.) kam im Derby nicht an die SG Altheim ran. (Foto: SZ- mas)

Die Landesliga-Fußballerinnen der SG Altheim entscheiden das Derby gegen den SV Granheim für sich. Der VfL Munderkingen geht trotz guter Leistung gegen den SV Sulmetingen leer aus. In der Bezirksliga gewinnt die SG Öpfingen das bis zum Schluss umkämpfte Derby gegen den SV Granheim II.

Landesliga: SG Altheim – SV Granheim 2:0 (0:0). – Tore: 1:0 Laura Stoll (89., EF.), 2:0 Lena Scherb (90.) – Die Fußballerinnen des SV Granheim überraschten im Derby gegen die SG Altheim mit einer „ungewohnt defensiven Aufstellung“, sagte SGA-Trainer Gerhard Kottmann. So tasteten sich beide Mannschaften in einer sehr von Taktik geprägten ersten Halbzeit mehr oder weniger langsam nach vorne. Chancen gab es dennoch auf beiden Seiten. Granheim fand aber nicht in das Spiel und konnte auf allen Positionen nicht an die gewohnte Leistung anknüpfen. Nach der Halbzeitpause stellten die Gastgeber aus Altheim um und machten Boden gut. Granheim erarbeitete sich nur noch wenige Chancen, da das Team um Trainer Steffen Kemedinger zu langsam aus der Defensive nach vorne rückte. Der entscheidende Treffer nach einem Foulelfmeter war laut Kottmann zu diesem Zeitpunkt verdient. Nach einer umstrittenen Situation musste durch einen Platzverweis Granheims Tatjana Kopp (83.) das Feld verlassen. Altheim setzte durch lange Bälle auf die Außenbahnen gute Akzente und baute die Führung in der letzten Spielminute aus. Während die Luft für den SV Granheim in der Liga immer dünner wird, spielt die SG Altheim mit dem Sieg weiterhin um den Relegationsplatz mit. Lediglich drei Punkte trennen die SG zum momentanen zweitplatzierten SpVgg Lindau.

VfL Munderkingen – SV Sulmetingen 1:2 (1:0). – Tore: 1:0 Britta Klein (25.), 1:1, 1:2 k.A. (55., 65.) - Obwohl man laut VfL-Trainer Andreas Schellinger in der ersten Viertelstunde nur mit Glück und einer guten Leistung von Torhüterin Larissa Handschuh die Null halten konnte, fand das Team immer besser ins Spiel. So gelang es Munderkingen noch in Halbzeit eins das Führungstor zu erzielen. „Bis kurz nach der Halbzeitpause hatten wir Sulmetingen gut im Griff“, sagt Schellinger. Danach nutzten die Gäste kleine Unkonzentriertheiten der Munderkinger aus und drehten das Spiel. Mögliche Chancen zum Ausgleich waren vorhanden.

Bezirksliga: SV Bingen/Hitzkofen – SG Dettingen – Das Spiel wurde seitens des SV Bingen/Hitzkofen aufgrund von Spielermangel abgesetzt. Der SG Dettingen werden drei Punkte zugesprochen. So fehlt der Mannschaft um SGD-Trainer Patrick Baier lediglich noch ein Zähler, um sich die Meisterschaft frühzeitig zu sichern.

SV Granheim II – SG Öpfingen 1:2 (0:1) – Tore: 0:1 Tatjana Bitterle (14.), 1:1 Stefanie Kloker (68.), 1:2 Johanna Dolpp (90.). – Der SV Granheim II verlangte der SG Öpfingen in einem kräftezehrenden Derby alles ab. Glücklich ging die Mannschaft um SGÖ-Trainer Cemal Güney in Führung, denn bis auf wenige Aktionen war Granheim II in der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft. Lediglich im Torabschluss mangelte es den Älblerinnen. In der zweiten Halbzeit agierten beide Teams auf Augenhöhe. Der Granheimer Ausgleich war zu diesem Zeitpunkt verdient. Erst in den letzten Minuten ließen die Kräfte der Granheimerinnen nach. So gelang es der SG Öpfingen in der 90. Minute nach einem Konter den entscheidenden Treffer zu erzielen. Aufgrund der ersten Halbzeit wäre laut SVG-Trainer Reinhold Oßwald ein Unentschieden gerecht gewesen. Dennoch ist er stolz auf die kämpferische Leistung seiner Mannschaft. Mit dem Sieg der Öpfinger, bleibt das Team um Trainer Güney aus Sicht der Tabelle auf dem dritten Rang. Weist jedoch ein Spiel weniger auf als der SV Unlingen auf, wodurch sich für die SG in der nächsten Woche die Gelegenheit ergibt, auf den zweiten Tabellenplatz zu klettern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen