Alternate aTTaX und Mousesports siegen bei ESL-Meisterschaft

Lesedauer: 3 Min
ESL-Frühlingsmeisterschaft
Alternate aTTaX sicherten sich die Trophäe in der ESL-Frühlingsmeisterschaft in CS:GO. (Foto: Stephanie Lieske/ESL / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mit Alternate aTTaX in Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO) und Mousesports in League of Legends (LoL) hat die ESL-Frühlingsmeisterschaft 2019 ihre Sieger gefunden. Die Finalspiele fanden am Samstag und Sonntag im Castello Düsseldorf statt.

Die reguläre Saison in League of Legends schloss Mousesports noch unglücklich auf dem zweiten Platz hinter SK Gaming ab. In der vierten Spielwoche hatte das Team ein Spiel aufgeben müssen, da nicht alle Spieler über einen gültigen ESL-Premiumaccount verfügten. Diese Begegnung machte dann in der Tabelle den Unterschied.

In den Halbfinalspielen machten sowohl SK Gaming als auch Mousesports kurzen Prozess mit ihren Kontrahenten. SK Gaming schlug BIG und Mousesports schickte Ad Hoc Gaming mit jeweils 2:0 nach Hause.

In der Folge gestaltete sich die Finalbegegnung denkbar spannend. Währen der Spielstil von SK Gaming an den von G2 Esports in der europäischen Liga LEC erinnerte, blieb ein ähnlicher Erfolg jedoch aus. Mousesports konnte sich mit einem 2:0 gegen SK Gaming durchsetzen und sich den Titel in League of Legends sichern.

Bereits am Samstag traten die besten Counter-Strike-Teams im deutschsprachigen Raum gegeneinander an. In den Halbfinalbegegnungen konnten sich die Favoriten Alternate aTTaX und Sprout klar mit jeweils 2:0 gegen Berzerk und Expert eSport durchsetzen.

Die anschließende Finalbegegnung bot mit einem knappen 2:1 (7:16, 16:11, 16:14) für Alternate aTTaX die gebührende Spannung für den Abschluss der Meisterschaft. Mit gerade zwei Runden Vorsprung auf der dritten Map Train hatten aTTaX jedoch zu diesem Zeitpunkt die Nase vorn und somit die Meisterschaft gesichert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen