Alles über den ersten Bundeskanzler: Adenauer online

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

„Demokratie ist mehr als eine parlamentarische Regierungsform, sie ist eine Weltanschauung“, schrieb Konrad Adenauer in seiner Biografie „Erinnerungen“.

Diese wurzele in der Auffassung von der Würde, von dem Werte und den unveräußerlichen Rechten eines jeden einzelnen Menschen. Dem Leben des rheinischen Katholiken, der am 15. September 1949 zum ersten Kanzler der Bundesrepublik Deutschland gewählt wurde und als Vater des neuen Deutschlands gilt, hat nun die Konrad-Adenauer-Stiftung in Sankt Augustin eine neue Website gewidmet.

Übersichtlich gegliedert zeichnet www.konrad-adenauer.de das Leben des 1876 geborenen Kölners nach: die Jugendjahre, der politische Aufstieg in der Zentrumspartei, die Jahre als Kölner Oberbürgermeister, die Zeit als überwachter Zwangspensionär im Dritten Reich. Darauf folgen sein politischer Wiederaufstieg nach 1945, die Ära Adenauer mit dem Neuaufbau des Landes samt Westintegration und schließlich der erzwungene Rücktritt vom Kanzleramt nach der Spiegel-Affäre im Jahr 1963. Adenauer starb 1967 im Alter von 91 Jahren.

Die Seite, auf der viele Dokumente, Bilder und Videos hinterlegt sind, gibt auch Antworten auf wissenschaftliche Fragestellungen und bietet unter anderem ein Stichwortregister, ein bebildertes Personenverzeichnis, eine Sammlung belegter Zitate sowie eine Bibliografie der Schriften Adenauers. Auf der Startseite kann sich der Surfer mit einer Foto-Diashow auf die Nachkriegszeit einstimmen.

Infos zum ersten Bundeskanzler: www.konrad-adenauer.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen