Alleinerziehende lange abhängig von Hartz-IV

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Alleinerziehende bleiben vergleichsweise lange auf die Grundsicherung durch Hartz IV angewiesen. Kinderlose Paare und Alleinstehende schaffen es dagegen am schnellsten, keine derartigen Leistungen mehr zu beziehen.

Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg. So benötigte rund die Hälfte der Alleinerziehenden, die ab 2005 Hartz-IV-Leistungen erhielten, die stattliche Hilfe Ende 2007 noch immer oder nach einer Unterbrechung wieder.

Bei Paaren ohne Kinder lag dieser Wert nur bei einem Drittel. Immerhin 78 Prozent der Hartz-IV-Empfänger im Dezember 2007 erhielten die Unterstützung seit mindestens zwölf Monaten. Weniger als ein Drittel aller Hartz-IV-Empfänger gelten als „arbeitslose erwerbsfähige Hilfsbedürftige“, so das wissenschaftliche Institut der Bundesagentur für Arbeit. Hinzu kommen zum Beispiel Kinder und „Aufstocker“, also Berufstätige, deren Lohn nicht ausreicht.

Die IAB-Studie als pdf-Dokument: http://doku.iab.de/kurzber/2009/kb0509.pdf

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen