Alkaline-Batterien büßen bei Kälte viel Leistung ein

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Alkaline-Batterien büßen bereits bei Temperaturen um den Gefrierpunkt bis zu 38 Prozent ihrer Leistungsfähigkeit ein. Das hat das IT-Portal „TecChannel“ mit Sitz in München in einem Test ermittelt.

Entsprechend kürzer sei in winterlicher Umgebung die Nutzungsdauer des mit diesen Batterien betriebenen Gerätes. Wer neuartige Lithium-Batterien verwendet, müsse nur mit Leistungseinbußen von rund fünf Prozent rechnen.

Allerdings kostet beispielsweise eine Mignon-Zelle auf Lithium-Basis den Angaben zufolge noch rund 2,50 Euro, während eine Alkaline-Batterie der gleichen Größe schon für rund 20 Cent zu haben ist. Bei winterlichen Ausflügen sollte der Verbraucher also im Zweifel lieber genügend günstige Batterien einpacken, raten die Tester. Der IT- Branchenverband BITKOM in Berlin empfiehlt grundsätzlich, elektronische Geräte in winterlicher Umgebung nahe am Körper zu tragen, damit sich Batterien oder Akkus nicht zu schnell entladen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen