ALG II: Aufstocker arbeiten nur selten in Vollzeit

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Erwerbstätige, die ergänzend Arbeitslosengeld II bekommen, arbeiten in der Regel nicht in Vollzeit. Die meisten dieser sogenannten Aufstocker arbeiten weniger als 35 Stunden in der Woche.

Bei mehr als jedem zweiten von ihnen sind es nach Angaben des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg sogar weniger als 15 Wochenstunden. Ihr Stundenlohn liegt im Schnitt bei sieben Euro in West- und bei sechs Euro in Ostdeutschland.

Häufig verhindern dem IAB zufolge gesundheitliche Einschränkungen, mangelnde Betreuungsmöglichkeiten für Kinder oder eine fehlende Berufsausbildung eine Ausweitung der Arbeitszeit. Die Ergebnisse einer Studie, bei der unter anderem mehr als 1000 Aufstocker befragt wurden, zeigt, dass es nicht in erster Linie an der Arbeitsmotivation liegt: So gaben 60 Prozent der Befragten an, sie würden auch dann gerne arbeiten, wenn sie nicht auf den Lohn angewiesen wären.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen