Aerodynamikspiegel - Gegen Schmutz und Lärm

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Moderne Fahrzeug-Außenspiegel werden nach unterschiedlichsten Gesichtspunkten gestaltet - die Aerodynamik zählt dazu. Dabei geht es jedoch nicht allein um den Luftwiderstand des Autos oder des Anbauteils.

Im Rahmen der Fahrzeugentwicklung wird bei der aerodynamischen Feinarbeit am Außenspiegel dem Aspekt „Umströmung“ vielmehr wegen des Einflusses auf das Windgeräusch und die Verschmutzung der Seitenscheibe erhöhte Aufmerksamkeit geschenkt. Das erläutert der TÜV Nord in Hannover.

Bereits in den 50er Jahren gab es die „windschnittig“ erscheinenden Talbot-Spiegel, die auf den Kotflügeln montiert wurden, um dem Fahrzeug ein sportlicheres Erscheinungsbild zu geben. Das Sichtfeld dieser Zusatz-Spiegel war aufgrund des großen Abstandes zum Fahrer-Auge nach TÜV-Angaben aber sehr klein, deshalb durfte auf den serienmäßig angebrachten Außenspiegel nicht verzichtet werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen