AC Mailand buhlt um Bayerns Spielmacher Ribéry

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der AC Mailand buhlt nach einem französischen Zeitungsbericht um Bayern Münchens Spielmacher Franck Ribéry.

Der italienische Club sei bereit, eine Ablösesumme von 35 Millionen Euro für den französischen Fußball-Nationalspieler auf den Tisch zu legen, schrieb die Pariser Tageszeitung „Le Parisien“ ohne Angaben einer Quelle. Ribéry könnte in Mailand den Brasilianer Kaká ersetzen, der heftig von Manchester City umworben wird.

Milan soll dem FC Bayern neben dem Geld für Ribéry den Abwehrspieler Massimo Oddo anbieten. Der Italiener spielt bereits auf Leihbasis für den deutschen Rekordmeister. Ribéry selbst soll in Mailand einen Vierjahresvertrag mit einem Nettogehalt von 6,5 Millionen Euro pro Jahr erwarten. Zwischen der Vereinsführung und den Beratern von Ribéry gibt es der Zeitung zufolge bereits Gespräche.

Ribéry hatte unlängst im Winter-Trainingslager des FC Bayern einen Wechsel vor seinem Vertragsende in München am 30. Juni 2011 nicht ausgeschlossen. „Ich habe vier Jahre Vertrag. Aber versprechen, dass ich ihn erfüllen werde? Das ist schwierig“, sagte er in Dubai. Der Bayern-Vorstand hat den 25-Jährigen mehrfach als „unverkäuflich“ bezeichnet. Der deutsche Meister würde den Vertrag mit dem Top-Star sogar am liebsten vorzeitig verlängern. Ribéry war im Sommer 2007 für 25 Millionen Euro von Olympique Marseille zum FC Bayern gewechselt.

Der AC Mailand ist nach Medienberichten händeringend auf der Suche nach einem möglichen Ersatz für seinen Mittelfeldstar Kaká. Der englische Erstligist Manchester City soll für den Brasilianer die Rekord-Ablösesumme von 119 Millionen Euro geboten haben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen