A6 nach schwerem Lkw-Unfall komplett gesperrt - Granitblöcke auf Fahrbahn

Lesedauer: 3 Min
Die A6 wurde komplett gesperrt und der Verkehr an der Ausfahrt Kirchberg ausgeleitet.
Aalener Nachrichten

Auf der A6 hat sich am Dienstagnachmittag gegen 13.45 Uhr zwischen den Anschlussstellen Kirchberg und Ilshofen (Landkreis Schwäbisch Hall) in Richtung Heilbronn ein schwerer Lkw-Unfall ereignet.

Der Fahrer eines 40 Tonnen Sattelzugs erkannte ein Stauende zu spät und schob drei weitere Sattelzüge ineinander. Das Führerhaus des Verursacherfahrzeugs wurde dabei komplett abgerissen.

Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Mindestens auch ein weiterer Lkw-Fahrer wurde verletzt und musste medizinisch in einem Krankenhaus versorgt werden.

Die Fahrbahn ist derzeit (Stand 15.30 Uhr ) komplett gesperrt und der Verkehr wird an der Ausfahrt Kirchberg von der Straßenmeisterei ausgeleitet. Zudem wird versucht, die stehenden Fahrzeuge zwischen den Anschlussstellen an der Unfallstelle vorbeizuführen.

Kilometerlanger Stau, Polizei: Rettungsgasse bilden!

Der 40-Tonner des Unfallverursachers verlor bei dem Unfall seine Ladung. Diese Granitsteine blockieren teilweise die Fahrbahn. Die Feuerwehr als auch der Rettungsdienst sind mit starken Kräften und einigen Fahrzeugen als auch mit einem Helikopter im Einsatz.

Der Verkehr staut sich auf eine Länge von über zehn Kilometern. Die Polizei bittet alle Verkehrsteilnehmer, für die Einsatzkräfte eine Rettungsgasse zu bilden und wenn möglich, die Autobahn A6 weiträumig zu umfahren.

Wie lange die Bergungsmaßnahmen der Unfallfahrzeuge andauern werden, ist momentan nicht einzuschätzen.

Unfallschwerpunkte & aktuelle Verkehrsmeldungen

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen