ZERO-Künstler Otto Piene erhält «Weltkunstpreis»

Lesedauer: 2 Min

Der Künstler Otto Piene, in den 50er Jahren Mitbegründer der international bedeutenden ZERO-Gruppe, erhält den „Leonardo da Vinci-Weltkunstpreis“. Der mit 10 000 Dollar (8700 Euro) dotierte Preis wird vom Weltkulturrat in Mexiko-Stadt vergeben und soll am 17. November in Helsinki überreicht werden, erklärte ein Sprecher der Stadt Düsseldorf.

Der Künstler, der 1972 die Eröffnungs- und Schlussveranstaltung der Olympischen Spiele in München gestaltet hat, erhalte den Preis „für seine produktiven und innovativen Projekte“. Im Düsseldorfer museums kunst palast wird derzeit eine Ausstellung über die Künstlergruppe ZERO vorbereitet.

Piene wurde 1928 in Laasphe (Westfalen) geboren und lebt heute in Groton im US-Bundesstaat Massachusetts sowie in der Nähe von Düsseldorf. Er gehört zu den wichtigen deutschen Künstlern der Nachkriegszeit und hat sich vor allem mit seinen Licht- und Feuerarbeiten einen Namen gemacht.

Kommentare werden geladen