Tatjana Malek die neue Spitzenspielerin

Lesedauer: 4 Min

TUTTLINGEN (roha) - Ein großes Tennis-Talent aus Bad Saulgau verstärkt in der nächsten Sommerrunde das Oberliga-Damenteam des TC RW Tuttlingen: Die 16-jährige Tatjana Malek ersetzt als Spitzenspielerin die Tschechin Helena Vildova, deren neuer Verein noch nicht bekannt ist.

Für die heimischen Tennisfreunde ist die künftige Nummer eins der TCT-Damen kein ganz unbeschriebenes Blatt: Beim Tuttlinger WTB-Circuit-Hallenturnier Ende Dezember erreichte sie das Finale und knöpfte dort Top-Favoritin Greta Arn überraschend den ersten Satz ab. Bisher spielte Tatjana Malek für Ex-Zweitligist TC Biberach, zuletzt ebenfalls der Oberliga angehörend. Die von einem hohen Schuldenberg geplagten Oberschwaben müssen finanziell jedoch kürzer treten. Für den TC Tuttlingen bildet die Verpflichtung von Tatjana Malek, die nach der Mittlereren Reife die Profi-Laufbahn eingeschlagen hat und nebenher noch am Fernabitur "bastelt", nach Angaben von Club-Vorstand Peter Berger "keinen teuren Spaß". Der Transfer sei "zu ganz bescheidenen Konditionen" ausgehandelt worden. Allerdings fordert, wie anderweitig verlautet, Biberach eventuell noch eine so genannte Ausbildungsentschädigung.

Für den im oberschlesischen Kattowitz geborenen Vater von Tatjana, ehemaliger polnischer Nationalspieler, war laut Berger wichtiger als das Geld, für die Tochter einen neuen Verein zu finden, der sportlich wie von der Infrastruktur her gute Möglichkeiten biete. Zudem sollte die Tochter im Gebiet des Württembergischen Tennisbundes bleiben und der Club noch einigermaßen in der Nähe von Bad Saulgau angesiedelt sein. "Sie bekommt keinen Cent mehr als in Biberach", versichert Vater Malek. Die 16-jährige soll den angestrebten Weg in die vorderen Regionen der Damen-Weltrangliste (derzeit etwa Platz 920) eher behutsam bewältigen. In der deutschen Damen-Rangliste war Tatjana Malek, die kürzlich mit dem deutschen Junior-Fed-Team Fünfte der Nachwuchs-WM in Essen wurde, zuletzt auf Platz 62 notiert, bei den Juniorinnen des Jahrgangs 1987 auf Rang drei. In diesem Monat startet die 16-Jährige bei drei 25000-Dollar-Turnieren in Australien.

Der TC RW Tuttlingen wertet die Verpflichtung von Tatjana Malek als echte Verstärkung für seine Oberliga-Damenmannschaft, deren erstes Ziel auch im nächsten Jahr der Klassenerhalt ist. Man erhofft sich davon auch neue Impulse und Motivation fürs gesamte Team. Abzuwarten bleibt, ob Tatjana Malek im Hinblick auf ihre Turnier-Teilnahmen tatsächlich alle Spiele für den TCT bestreiten kann. Der Vater zeigt sich da allerdings optimistisch; letzte Saison habe das in Biberach auch geklappt. Zum Training wird der Neuzugang allerdings höchstens freitags kommen; ansonsten trainiert die 16-Jährige bei ihrem australischen Privattrainer in Sigmaringen.

Hinter Tatjana Malek soll nächste Runde Nachwuchstalent Kathrin Lange an Position zwei spielen. Mit Katharina Els und Marion Müller ergänzen zwei weitere junge TC-Spielerinnen den Kader. Im Gespräch, allerdings noch nicht perfekt, ist die Rückkehr von Elke Huber (TC Ludwigsburg).

Kommentare werden geladen