Uferweg trägt Namen von Gustav Röhl

Lesedauer: 2 Min

LINDAU (rue) - Mit einer Straßenbezeichnung geehrt wird auch Gustav Röhl: Der Uferweg zwischen der Römer- und Gerberschanze trägt künftig seinen Namen.

Beantragt hatte dies die SPD, die sich seit Gustav Röhls Tod im Jahr 1962 um eine solche Namensgebung bemüht. So erinnerte Hermann Dorfmüller in der Ratssitzung daran, dass Röhl ab 1925 Kommunalpolitiker in Lindau war und auch als Leiter des Arbeitsamtes "sehr viel Gutes für Lindau getan hat". In einem früheren Antrag hatte ihn die SPD unter anderem als "Anwalt der arbeitslos gemachten Menschen" bezeichnet. Zwei Jahre lang war er zudem aufgrund seiner politischen Überzeugung in Gefängnissen der Nazis.

Michael Zeller (Freie Bürger) schlug vor, Straßen und Wege lieber nicht nach Politikern, sondern nach Lindauer Künstlern zu benennen. Nach ausgiebiger Diskussion entschied sich das Gremium aber einstimmig für den "Gustav-Röhl-Uferweg".

Die Bezeichnung hat laut SPD einen tieferen Sinn, da sich Gustav Röhl als Stadtrat unermüdlich für einen solchen Uferweg eingesetzt hatte.

Kommentare werden geladen