Vier Klavierkonzerte 1050 Meter unter Tage in Steinkohlenbergwerk

Lesedauer: 1 Min

Klaviermusik klingt auch unter Tage gut. Davon sind jedenfalls die Organisatoren des 6. Europäischen Klassik-Festivals Ruhr überzeugt: Für den 27. Juli konnten sie fünf Pianisten zu vier jeweils halbstündigen Konzerten in einem Kohlebergwerk in einer Tiefe von 1050 Metern überreden. Jeweils 260 Zuhörer finden in der Nähe des Materialschachtes „Haltern 1/2“ des Steinkohlen-Bergwerks Auguste Victoria/Blumenthal am nördlichen Rand des Ruhrgebiets Platz.

Es spielen Anna Malikova, Jana Prjaschennikowa und Volker Zwetzschke im Duo, Marcus Kretzer sowie Oleg Polianski unter anderem Werke von Liszt, Chopin und Beethoven, wie der Bergwerksbetreiber Deutsche Steinkohle AG in Herne berichtete.

www.klassikfestival-ruhr.de

Kommentare werden geladen