Mit neuen Partnern und neuem Namen

Lesedauer: 4 Min

BAD WALDSEE (sz) - Die vedewa, in der Region vor allem bekannt durch die Ingenieurdienstleistungen im Bereich der Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und Erschließung neuer Baugebiete, hat seit einigen Tagen neue Partner. Mit der Beteiligung der Bodensee- und der Landeswasserversorgung an dem Ingenieurunternehmen kam auch ein neuer Name: wave GmbH heißt das Kind jetzt.

Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis Auftraggeber und Mitarbeiter sich an den neuen Namen gewöhnt haben. Vedewa wird in Oberschwaben oft mit Wasserversorgung identifiziert; kein Wunder, war doch die vedewa über Jahrzehnte bei Planung, und Ausbau der Wasserversorgung der Städte Bad Waldsee und Biberach, der Illertalwasserversorgung und anderer Gemeinden und Verbände federführend. Doch schon in den 60er-Jahren wurden neue Arbeitsgebiete wie Abwassertechnik, Erschließungsplanung und Energietechnik in das Leistungsprogramm aufgenommen.

Schon damals wurde aus der Vereinigung der Wasserversorgungsverbände und Gemeinden mit Wasserwerken e.V. die Kommunale Vereinigung für Wasser-, Abwasser- und Energiewirtschaft r.V.. Die großen Gewerbegebiete in Munderkingen und Mittelbiberach wurden von der vedewa als Stadt- und Erschließungspartner, in Mittelbiberach auch als Erschließungsträger erschlossen.

Auf dem enger werdenden Markt für Ingenieurdienstleistungen arbeiten künftig vedewa r.V., Bodensee-Wasserversorgung und Landeswasserversorgung eng zusammen. In der konstituierenden Sitzung der neuen wave GmbH wurde OB Ulrich Pfeifle, Aalen zum Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt.

Neben der wave GmbH gibt es in Baden-Württemberg kaum Anbieter, die das ganze Spektrum der kommunalen Daseinsvorsorge abdecken können. In ihrem Kerngeschäft im Wasser- und Abwasserbereich (zum Beispiel Planung von Wasserversorgungsanlagen, Freibädern, Abwasseranlagen, kommunale Erschließung und Straßenbau, Betriebsführungen,...) steht der wave GmbH nun das Know-how der drei Traditionsunternehmen zur Verfügung. Dabei sieht sich die neue Gesellschaft nicht zuletzt durch ihren kommunalen Hintergrund als Partner und Vertreter der Interessen von Städten und Gemeinden.

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der wave-Geschäftsstelle in Bad Waldsee bedeutet das neue Unternehmen einen wichtigen Schritt für die zukünftige Entwicklung des Ingenieurbüros. Der Name wave, der im Englischen Welle bedeutet und damit Kraft und Dynamik ausdrückt, und dessen Buchstaben gleichzeitig für Wasser, Abwasser, Vollservice und Engineering stehen, ist dabei Programm und Verpflichtung für die Zukunft: weiterer Ausbau der Ingenieurdienstleistungen und kundenorientierte Arbeit sind Ziele und Motivation für die hoch qualifizierten Spezialisten.

Die enge Verbundenheit mit dem Oberschwäbischen Raum, die guten Ortskenntnisse und die Nähe zu den kommunalen Auftraggebern bilden dabei in der Tradition von fast 50 Jahren Präsenz der vedewa in Bad Waldsee die Basis für den neuen Schwung der wave GmbH.

Kommentare werden geladen