Romanpreis der Academie française für Marie Ferranti

Lesedauer: 1 Min

Der Romanpreis der Academie française ist am Donnerstag in Paris der in Korsika geborenen Schriftstellerin Marie Ferranti für „La princesse de Mantoue“ (Die Prinzessin von Mantua) zuerkannt worden. Die Auszeichnung des renommierten Literaturinstituts ist mit 15 245 Euro dotiert. Marie Ferranti wurde im zweiten Wahldurchgang mit 12 gegen 8 Stimmen gewählt.

Der Roman erzählt die Geschichte einer Frau, der Prinzessin Barbara von Brandenburg, die im 15. Jahrhundert lebte und von der, außer einem berühmten Porträt von Andrea Mantegna nicht viel bekannt ist. „Dieses Bild hat mich inspiriert. Die Geschichte eines imaginären Lebens, zwischen Wahrheit und Fiktion“, erklärte die Preisträgerin, die bisher drei Romane und einen Essay veröffentlicht hat.

Kommentare werden geladen