Christina Schultz fällt für Volleyball-WM aus

Lesedauer: 2 Min

Die Schwerinerin Christina Schultz fällt endgültig für die Volleyball-Weltmeisterschaft vom 30. August bis 15. September in Deutschland aus. Bei Belastung stellten sich Knieprobleme ein. Die mit 237 Länderspielen erfahrenste deutsche Spielerin hatte nach Saisonende ihr Karriereende verkündet, war aber zu einem WM-Einsatz überredet worden.

„Das ist sehr schade, sie hätte uns mit ihrer Erfahrung und Klasse sehr geholfen“, sagte Bundestrainer Hee Wan Lee.

Auch die WM-Teilnahme der in Italien spielenden Hanka Pachale steht nach einer Knieoperation noch nicht fest. Die 1,90 m große Außenangreiferin laboriert an einer Knieentzündung und unterzieht sich am 5. August in Italien einer weiteren Untersuchung, nach der über ihren Einsatz entschieden wird.

Die deutschen Frauen haben sich beim Grand Prix in Asien erstmals für die Finalrunde qualifiziert und treffen von Donnerstag bis Sonntag in Hongkong auf den Olympia-Zweiten Russland, den Olympia- Dritten Brasilien und China.

Kommentare werden geladen