Klaus Weise wird neuer Orchesterchef am Opernhaus Halle

Lesedauer: 2 Min

Stabwechsel am Opernhaus Halle. Mit der Spielzeit 2004/2005 wird der Dirigent Klaus Weise neuer Generalmusikdirektor am Opernhaus Halle. Das teilte die Bühne mit. Er wird Nachfolger von Roger Epple, dessen Vertrag zu diesem Zeitpunkt ausläuft und der sich neuen Aufgaben zuwenden will.

Nach dem Studium und ersten Engagements an verschiedenen Theatern war Klaus Weise Chefdirigent der Oper in Bern und Generalmusikdirektor in Freiburg, Kiel und Dortmund. Darüber hinaus hatte er eine Professur an der Folkwang-Hochschule in Essen. Von 1990 bis 1997 war Weise Chefdirigent der Oper in Nizza und des Orchestre Philharmonique de Nice. Anschließend leitete er für mehrere Jahre das Königliche Sinfonie Orchester in Sevilla.

Seit dem Jahre 2000 ist der Künstler freischaffend tätig. Seitdem arbeitet er vorwiegend mit einem internationalen Orchester des Jerusalem-Festivals in Israel. Ständige Gastverträge hat Weise außerdem mit den Opernhäusern in Kopenhagen, Stockholm, Bordeaux und der New York City Opera.

Dem halleschen Publikum ist Klaus Weise bereits bekannt. Er hatte die musikalische Leitung der Freilichtaufführung „Carmina Burana“ im Hof der Moritzburg und stand zuletzt bei der umjubelten Aufführung von Bizets Oper „Carmen“ am Pult.

Kommentare werden geladen