Karl Göbel ausgezeichnet

Lesedauer: 2 Min

ULM/STUTTGART (sz) - Zum Abschied aus dem Landtag hat der Ulmer CDU-Abgeordnete Karl Göbel das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse erhalten.

Ministerpräsident Erwin Teufel überreichte Göbel die Auszeichnung des Bundespräsidenten bei einer Feierstunde im Marmorsaal des Neuen Schlosses in Stuttgart. Gemeinsam mit zehn weiteren Abgeordneten, die zum Ende der 12. Legislaturperiode aus dem Landesparlament ausschieden, bekam auch der langjährige Ulmer Abgeordnete den Orden. Der 65 Jahre alte gelernte Agraringenieur gehörte dem Landtag 17 Jahre ununterbrochen an. Viermal in Folge errang er das Direktmandat für die CDU im Wahlkreis Ulm. Zuletzt war er Mitglied in den Ausschüssen ländlicher Raum und Landwirtschaft, Umwelt und Verkehr sowie Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Vor seinem Einstieg in die Landespolitik war der 65-jährige CDU-Politiker Geschäftsführer des Ulmer Bauernverbandes. Obwohl Göbel auch in seiner Abgeordneten-Zeit von der Landwirtschaft geprägt war, hat er sich nie als einseitiger Interessensvertreter der Bauern oder gar als Agrar-Lobbyist verstanden. So kämpfte der Christdemokrat für den Ausbau der Ulmer Wissenschaftsstadt und die Anbindung des Oberzentrums Ulm an die ICE-Schnellbahntrasse. Auch im politischen Ruhestand bleibt er Präsident des Landesfischereiverbands.

Kommentare werden geladen