Maureen Sauter: Ich war eine kleine, junge Zicke

Lesedauer: 6 Min

EX-Star-Search-Model Maureen Sauter zu Castingshows und ihren Zukunftsplänen

Maureen Sauter war 17 Jahre alt, als sie 2003 in der Sat1-Sendung "Star Search" in der Kategorie Model gewann. In der Show lernte sie auch Rockmusiker Martin Kesici (35) kennen, mit dem sie fünfeinhalb Jahre lang liiert war. Jetzt möchte die 23-jährige Lindauerin ihre Model-Karriere auf Eis legen und sich der Schauspielerei widmen. In dem Kurzfilm "Ein ungeahntes Date" (Regie Adam Jaskolka und Patrick Kühlnein), der in Franken gedreht wurde, gab sie ihr Debüt. Dabei sprach LZ-Mitarbeiterin Heike Fauser mit ihr.

LZ: Maureen, wie bist Du zu der Rolle im Kurzfilm gekommen?

Sauter: Der Regisseur Adam Jaskolka, den ich schon lange kenne, hatte mich darauf angesprochen. Ich habe mir dann das Drehbuch zuschicken lassen, und die Rolle hat mir gefallen.

LZ: Willst Du nun komplett in die Schauspielerei wechseln?

Sauter: Ja, auf jeden Fall. Ich habe bereits viele Unterrichtsstunden genommen, und Schauspielerin zu werden, war schon immer mein Traum.

LZ: Kann ein Model denn spielen?

Sauter: Ich würde mich jetzt nicht als typisches Model bezeichnen, das auf einmal Schauspielerin werden will. Ich war 17 Jahre alt, als ich bei "Star Search" den Contest als Model gewann. Nach der Zeit habe ich gemodelt, und danach ist es zwei, drei Jahre ruhig um mich geworden, weil ich mich anderweitig orientieren wollte. Aber was will man mit 17 Jahren auch schon von sich erwarten?

LZ: In dem Kurzfilm spielst Du eine extrovertierte Frau, die jedoch Männern gegenüber sehr schüchtern ist. Bist Du privat auch ein zurückhaltender Mensch?

Sauter: Ich bin eigentlich eine sehr offene, sehr starke Persönlichkeit. Wenn ich mich aber mit jemanden date, sollte sich der Mann um mich bemühen. Auf jeden Fall ist frechsein wichtig, süß-frech aber. (lacht)

LZ: Mit Martin Kesici warst Du fünfeinhalb Jahre zusammen. Warum habt Ihr Euch getrennt?

Sauter: Ich war 17 Jahre alt, als ich mich in ihn wahnsinnig verliebte. Wir hatten wirklich eine tolle Beziehung, aber mit den Jahren habe ich gemerkt, dass ich mein Leben selbst auf die Reihe bekommen und selbstständig sein möchte. Wir beide verstehen uns immer noch sehr gut.

LZ: Lag es vielleicht auch am Altersunterschied?

Sauter: Nein, mit dem Alter hatte das nichts zu tun. Ich wollte einfach auf eigenen Beinen stehen.

LZ: Und nun bist Du Single?

Sauter: Ja, aber ich versteife mich momentan auf gar nichts.

LZ: Kesici hat mit dem ehemaligen Nu Pagadi-Sänger Martin Grimm ein Buch mit dem Titel "Sex, Drugs & Castingshows" (erscheint am 15. September) geschrieben, in dem beide die Wahrheit über die Casting-Formate erzählen wollen. Wie gefällt Dir das Buch?

Sauter: Komplett habe ich mir es noch nicht durchgelesen, aber ich kenne natürlich einiges darin. Martin hat das Buch nicht böse geschrieben, er schildert lediglich, wie er sich in dieser Zeit gefühlt hat.

LZ: Bist Du Dir während deiner Casting-Zeit ausgenutzt oder benutzt vorgekommen?

Sauter: Nein, überhaupt nicht. Ich war ehrlich gesagt eine kleine, junge Zicke . Ich habe mich nie ausnutzen lassen, jedoch gelernt, in manchen Sachen den Mund zu halten.

LZ: Konntest Du nach deiner Casting-Zeit finanziell als Model gut leben?

Sauter: Ich konnte einige Zeit danach sogar sehr gut davon leben. Es gab dann aber eine Phase in meinem Leben, in der ich mich selbst finden musste und das Modeln nicht mehr intensiv betrieben habe.

LZ: Du hast Dich im Jahre 2004 für den Playboy ausgezogen. Hat sich das negativ auf Deine Karriere ausgewirkt?

Sauter: Nein, überhaupt nicht, es hat mir keineswegs geschadet. Ich war eben jung und brauchte das Geld. (lacht)

LZ: Was wirst Du nach dem Kurzfilm machen?

Sauter: Ich sehe diesen Film als Anfang meiner Schauspielkarriere. Der Film wurde erst vor kurzem abgedreht, und dann wird er auf Festivals gezeigt werden. Ich werde weitermachen und sehen, was kommt.

Kommentare werden geladen