Hoher Besuch lernt die Praxis kennen

Lesedauer: 3 Min

Anlässlich eines Besuchs in Ulm hat Dr. Andreas Paetz, Vertreter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), die Gelegenheit genutzt, sich auch über das Projekt "Bildungshaus 3 - 10" vor Ort in Arnach zu informieren. Das Bundesbildungsministerium finanziert die wissenschaftliche Begleitung dieses Modellprojekts.

Ausführendes Organ für die vom Bundesbildungsministerium finanzierte wissenschaftliche Begleitung des Modellprojekts "Bildungshaus 3 - 10" in Arnach ist das Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL) aus Ulm (für die Dauer dieses Landesprojekts). Gemeinsam mit Dr. Michaela Sambanis, Projektleiterin im ZNL, der für den Standort Arnach zuständigen ZNL-Mitarbeiterin Julia Höke und Petra Arndt, ebenfalls vom ZNL, verbrachte Dr. Paetz den Vormittag in Arnach, um sich ausgiebig über das Projekt zu informieren.

Irene Brauchle von der Stadtverwaltung Bad Wurzach, die Kindergartenleiterin Carmen Müller und André Radke, Rektor der Grundschule Arnach, stellten den bisherigen und weiteren Projektverlauf umfassend dar.

Im Anschluss verschaffte sich Dr. Paetz selbst ein Bild über die tägliche Arbeit in einem Bildungshaus und besuchte dafür die verschiedenen Lerngruppen: Während im Kunstraum Malerarbeiten im Stil des Künstlers Miro entstanden, konnte er zugleich miterleben, wie Kindergarten- und Grundschulkinder gemeinsam in der Themenwerkstatt Wissenswertes zum Thema "Vom Korn zum Brot" lernten.

Dr. Andreas Paetz zeigte sich begeistert über die Arbeit vor Ort und freute sich sehr über die Bereitschaft der Verantwortlichen in Arnach, ihm einen Einblick in die Praxis des Bildungshauses zu geben. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt Bad Wurzach hervor.

Kommentare werden geladen