Götz-Areal zum Abbruch frei

Lesedauer: 3 Min

SCHEER (fl) - Der Gemeinderat Scheer stimmte mit 6:4 Stimmen dem Antrag der Brauerei Götz zum Abbruch von insgesamt sieben Gebäuden auf dem ehemaligen Brauerei-Areal zu. Die heiße aber nicht, dass ein Abbruch demnächst verwirklicht wird, sondern bedeute, dass mit dieser Genehmigung ein besserer Verkauf dieses Geländes möglich ist, erklärte Bürgermeister Wild einleitend.

Insgesamt 7 Gebäude auf dem Areal der ehemaligen Brauerei Götz sind von diesem Abbruchantrag betroffen. Darunter auch das ehemalige Gasthaus, der Fruchtkasten, der ehemalige Ökonomieteil und andere Gebäude Die Meinungen waren sehr unterschiedlich. Christoph Auer sah bei Abbruch dieser Gebäude einen massiven Einschnitt ins Stadtbild und den größten Eingriff seit langem.

Er wollte vorher vom Antragsteller wissen, was mit dem Gelände passiert. Hans Mayer sprach gar von einem Kahlhieb an dieser Stelle, verstand allerdings auch die versicherungstechnische Seite. Dieses leerstehende Gebäude verfalle zusehends und man wisse nie, wann Dachziegel herabfallen. Zudem sei der jetzige Zustand auch nicht schön für das Stadtbild. Robert Schmitter vertrat die Meinung, dass der Eigentümer hier nichts mehr investiere und wenn das Gremium den Antrag ablehne, die Gebäude zusehends verfallen würden. Eine Wiederherstellung oder Renovation sei zu kostenintensiv. Fritz Eisele war gegen eine Zustimmung zum Abbruch. Das ehemalige Gasthaus habe eine gute Bausubstanz und der Fruchtkasten sei ein historisches Gebäude.

Bei einer Ablehnung sei kein Investor in Sicht, der aus diesem Gelände eventuell etwas mache, so Wild. Der Eigentümer habe ohne Zustimmung keine Chance, jemanden zu finden.

Kommentare werden geladen