Ehemaliger Fußball-Torhüter Bernhard Braun ist 79-jährig gestorben

Lesedauer: 2 Min

Der gebürtige Tuttlinger wechselte als knapp 18-Jähriger anno 1947 zum SSV Reutlingen. Fünf Jahre später kehrte der „Braune Berne“, wie man ihn meistens rief, zum FC 08 Tuttlingen zurück. In der Saison 1952/53 gelang dem FC 08, der in den beiden Vorjahren jeweils Vizemeister (hinter SC Schwenningen und VfL Pfullingen) geworden war, der Aufstieg aus der II. Amateurliga, Staffel 4, in die damalige 1. Amateurliga Württemberg – mit der denkwürdigen Heimbilanz von 26:0 Punkten und 61:0 Toren, also keinem Gegentor in den 13 Heimspielen!

Zwei Jahre hielten sich die Donaustädter im württembergischen Amateur-Oberhaus. Nach dem Abstieg 1955 wechselte Bernhard Braun, dessen Markenzeichen als Torwart seine legendäre Schirmmütze mit schützender Metall-Einlage war, zum VfB Friedrichshafen. Am See wurde Braun, Vater eines Sohnes und einer Tochter sowie mehrfacher Großvater, dann auch sesshaft. Seine Schwester Hildegard wohnt noch noch in Tuttlingen.

Die Trauerfeier für Bernhard Braun findet am Freitag, 3. April, um 11 Uhr auf dem Städtischen Friedhof in Friedrichshafen statt.

Kommentare werden geladen