Schierenbeck setzt auf Urkräfte der Farben

Lesedauer: 3 Min

Kraftvolle, mächtige Farben sind das eindringliche Merkmal der kommenden Ausstellung in der städtischen Galerie Tettnangs. Mit großer Suggestionskraft wirkt in jedem der vier Räume eine andere Farbe auf den Betrachter. Schnell wird deutlich, dass dort ein Maler auf die Urkräfte der Farben setzt, und dass es dafür nicht vieler, dafür aber starker Farben bedarf. Und so erwarten die Besucher vier mit Bildern gestaltete Farbräume, jeweils einer in Rot, in Blau, in Gelb und in Gelb-Grau.

Fred Schierenbeck, den Spectrum Kultur von Oerlinghausen bei Bielefeld an den Bodensee eingeladen hat, weiß, wie er die Wirkung seiner Farben steigern kann. Er verwendet natürliche Pigmente die er mit alchimistischer Raffinesse mischt und so zu großer Wirkung steigert. Nähert man sich den Arbeiten, gibt sich ein fast verschwenderischer sandiger Farbauftrag zu erkennen – eine sinnliche Oberfläche, welche die Bildwirkung wesentlich intensiviert. So weisen seine Werke räumliche Qualitäten auf, werden Objekte, sind Arbeiten auf der Schwelle zwischen Bild und Plastik, zwischen Malerei und Installation.

1952 in Bremen geboren, stellte Schierenbeck in den vergangenen Jahren in Pernes-Les-Fontaines, Gütersloh, Oerlinghausen, Frankfurt, Olsztyn, Melle, Lemgo, Siegen, Oldenburg, Berlin und in Galerien an verschiedenen anderen Orten aus. Die städtische Galerie im Schlosspark Tettnang präsentiert seine Werke zum ersten Mal im süddeutschen Raum. Bei der Vernissage am Freitag, 6. März, ist der Künstler um 20 Uhr anwesend und spricht mit den Besuchern über seine Werke.

Fred Schierenbeck: Malerei, Zeichnung, Grafik. Die Ausstellung läuft von Samstag, 7.März, bis Sonntag, 5.April. Vernissage ist Freitag, 6. März, um 20 Uhr in der Städtischen Galerie im Schlosspark. Öffnungszeiten sind Dienstag bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr sowie samstags von 10-12 Uhr.

Kommentare werden geladen