Mit ganz großen Schritten geht es los

Lesedauer: 2 Min

P wie Polonaise: Das Wort lässt sich vom Französischen "danse polonaise", dem polnischen Tanz, herleiten. Ursprünglich wurde die Polonaise, die laut Duden übrigens auch Polonäse geschrieben werden darf, im Dreivierteltakt getanzt -- freilich ohne der Heidi dabei von hinten an die Schulter zu fassen. Gottlieb Wendehals' berühmt-berüchtigte Polonäse Blankenese, zu der Ballbesucher seit Jahrzehnten im Gänsemarsch über Tische und Stühle diverser Fest- und Mehrzweckhallen tanzen, hat mit den Polonaisen namhafter Komponisten wie Johann Sebastian Bach oder Ludwig van Beethoven also ähnlich viel gemein wie der Ententanz mit Schwanensee. Macht aber nichts - solange es Spaß macht.

Gottlieb Wendehals, der mit bürgerlichem Namen Werner Böhm heißt, nahm mit seiner Polonäse 1981 die deutschen Hitparaden im Sturm. Ganze 20 Wochen lang belegte der Schlager des Mannes mit der Gelfrisur, dem Karo-Jackett, der Aktentasche und dem Plastik-Hähnchen Platz eins der nationalen Charts. (am)

Kommentare werden geladen