Auch Senioren dürfen musizieren

Der Blasmusikverband Sigmaringen hat nunmehr auch für seine Senioren ein Plattform geschaffen, auch nach der aktiven Zeit bei einem Musikverein der Blasmusik nachgehen zu können.

Der Blasmusikverband Sigmaringen hat nunmehr auch für seine Senioren ein Plattform geschaffen, auch nach der aktiven Zeit bei einem Musikverein der Blasmusik nachgehen zu können. Das Kreisverbandsseniorenorchester (KVSO) stellt das Gegenstück zu dem bereits seit 30 Jahren bestehenden und sehr erfolgreichen Kreisverbandsjugendorchester dar. Im KVSO wird mit sehr viel Spaß und Freude musiziert. Als musikalischer Leiter hat sich der Bezirksdirigent Helmut Barth aus Gammertingen zur Verfügung gestellt. Er ist ein sehr erfahrener Musiker, der viele Jahre die Musikkapelle Feldhausen-Harthausen geleitet hat. Mitmachen kann eigentlich jeder, der ein Blasinstrument spielt und wenigstens 50 Jahre alt ist. Derzeit werden noch dringend Schlagzeuger, Flügelhörner und Tenorhörner gesucht, wobei selbstverständlich auch andere Musiker gern gesehen werden. Derzeit probt das Orchester bereits auf seinen ersten Auftritt. Am 7. März 2009 findet zum 30. Mal der alljährliche Seniorennachmittag des Kreisverbandes in Kreenheinstetten statt. Zu diesem Jubiläum möchten die Musiker sich vorstellen und für weitere Mitspieler werben. Proben finden immer Montags im Probelokal des Musikvereins Bingen-Hitzkofen statt. Dieser Verein hat sein Probelokal spontan unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Für weitere Informationen steht Helmut Barth unter der Telefonnummer 07574/2098 oder der Verbandsvorsitzende Manfred Birkler 07581/3143 zur Verfügung. Weitere Info siehe auch unter .
Die Kommentarfunktion zu diesem Artikel wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Nach Tötungsdelikt an einem 13-Jährigen

13-Jähriger ermordet, 14-Jähriger in Haft: Neue Details zur Bluttat in Sinsheim

Nach dem gewaltsamen Tod eines 13-Jährigen in Sinsheim bei Heidelberg wird ein wegen eines früheren Messerangriffs polizeibekannter 14-Jähriger verdächtigt. Er sollte am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache des Jungen klären.

Der 13-Jährige ist nach ersten Erkenntnissen der Ermittler aus Eifersucht umgebracht worden. Die Ermittlungen zum Motiv liefen aber weiter, sagte Siegfried Kollmar von der Kriminalpolizei Mannheim am Donnerstag.