PPR übernimmt Gucci in Raten

Lesedauer: 1 Min

Paris (dpa) - Nach zweieinhalbjährigem Streit und Verhandlungen übernimmt der Pariser Handelskonzern Pinault-Printemps-Redoute (PPR) das italienisch-niederländische Modehaus Gucci in Raten. Darauf haben sich PPR, die französische Luxusgüter-Gruppe Moet Hennessy Louis Vuitton LVMH und Gucci geeinigt. Das Unternehmen von Francois Pinault kauft zunächst 8,58 Millionen Gucci-Aktien von LVMH und erhöht damit seinen Anteil an Gucci von derzeit 42 auf 53,2 Prozent. LVMH tritt nach und nach die gesamten 20,6 Prozent Gucci-Anteile an PPR ab. In einem letzten Schritt mache PPR dann im März 2004 ein Übernahmeangebot für das restliche Kapital von Gucci, hieß es.

Kommentare werden geladen