Franz Raml präsentiert sein neuestes Werk

Lesedauer: 3 Min

Am Pfingstsonntag, 11. Mai , erlebt Rot an der Rot eine Uraufführung: Ab 10 Uhr wird beim Hochamt in der Kirche St. Verena die "Missa alla francese" für Männerstimmen, Posaune und Orgel von Franz Raml erklingen.

Unter der Leitung von Pater Stefan Kling vom Prämonstratenserkloster aus Roggenburg singen die Schola Rothensis (die Männerstimmen des Roter Kirchenchores) und die Männerstimmen des Kirchenchores Roggenburg. Die Posaunensoli spielt Berthold Schick, Franz Raml übernimmt den Orgelpart. Der Zelebrant ist-Prämonstratenserpater Jonas.

Franz Raml hat in den vergangenen Jahren-intensiv mit den Männern des Roter Kirchenchores-gearbeitet. Das Ergebnis von Choralgesang im Wechsel mit der großen historischen Orgel war in mehreren Gottesdiensten und in einem großen Konzert im Mai 2007 zu hören.

Daraus entstand die Idee, ein größeres neues Werk für die Schola zusammen mit dem Roter Ausnahme-Posaunisten Berthold Schick zu komponieren. Die siebenteilign Messe erlebt nun am Pfingstsonntag die Uraufführung. Franz Raml kombiniert Choralmelodien und am Choral orientierte neue Melodien mit spätromantischer und moderner französischer Harmonik. Gleichberechtigt mit den Männerstimmen und der Orgel wird die Soloposaune als das Instrument der Hohenpriester und des letzten Gerichtes (tuba mirum) in allen Lagen von extremer Höhe bis in die äußerste Tiefe eingesetzt.

Die "Missa alla francese" wird am Pfingstmontag beim Hochamt um 9.30 Uhr in der Klosterkirche Roggenburg in der gleichen Besetzung wiederholt. Am 20. Juli wird sie in der Alten Kapelle Regensburg an der Papst-Benedict-Orgel mit der dortigen Choralschola der ehemaligen Regensburger Domspatzen unter Leitung von Prof. Josef Kohlhäufl mit Franz Raml an der Orgel aufgeführt.

Kommentare werden geladen