Der kurze Motorradritt des Jan Josef Liefers

Lesedauer: 4 Min

Mit einer Suzuki V-Strom 650 wollte Schauspieler Jan Josef Liefers zu Beginn dieses Jahres 10 000 Kilometer auf zwei Rädern durch Südamerika zurücklegen.

Doch mit der Motorrad-Traumtour über die Ruta 40 war schon nach wenigen Tagen Schluss. Nach einem Zusammenstoß mit einem acht Jahre alten Radfahrer musste Liefers (43) den Trip in Peru abbrechen. Aus der im Auftrag des Privatsenders DMAX auf neun Teile angesetzten Dokumentarreihe „70 Grad West“ wurde nichts. Es entstand ein einziger Film („70 Grad West: Entscheidung in Peru“), den DMAX an diesem Sonntag (22.15 Uhr) ausstrahlt.

Doch nach der unfreiwilligen Unterbrechung soll nicht Schluss sein. Liefers will wiederum mit seinem Schauspielerkollegen Tobias Langhoff (45) nach Peru reisen, um zunächst den Jungen - er heißt Wilber - und seine Familie in ihrer Heimat zu besuchen und anschließend ihre Motorradtour neu auflegen. „Wir wollen die Tour unbedingt fortsetzen“, sagt Liefers. „Nur wann und wie können wir noch nicht sagen. Und wer dann die alten oder neuen Partner sein werden, oder ob wir das nicht lieber ganz privat machen, wissen wir noch nicht.“

Der Junge konnte nach dem Unfall nach kurzem Krankenhausaufenthalt wieder entlassen werden. Liefers erlitt bei seinem Sturz Frakturen am Schlüsselbein und an zwei Rippen. Den Motorrad-Führerschein hatte er ein Jahr zuvor gemacht. „Wenn wir die Tour weiter machen, werden wir dort starten, wo sie leider vorzeitig beendet wurde“, sagt Liefers. „Natürlich werde ich dann Wilber und seine Familie besuchen.“ Der populäre Schauspieler hatte die Fahrt auf der Ruta 40 nach den ursprünglichen Plänen im Februar abschließen wollen. Denn Ende Februar wurde seine Frau, die Schauspielerin Anna Loos, zum zweiten Mal Mutter.

Im Augenblick steht Liefers für den Norddeutschen Rundfunk (NDR) vor der Kamera. Er spielt Deutschlands ersten Fernsehkoch, Clemens Wilmenrod, und Anna Loos übernimmt den Part von Wilmenrods Ehefrau Erika. Der TV-Koch, der in Wirklichkeit Schauspieler war, hatte in den 50er Jahren das Publikum begeistert. Obwohl er zuvor kein einziges Mal selbst Spiegeleier in die Pfanne geschlagen hatte, wurde er berühmt für Kreationen wie „Toast Hawaii“ und „Arabisches Reiterfleisch“. Danach geht die Reise für Liefers weiter nach Münster - dort wird er einen neuen ARD-„Tatort“ mit seinem Partner Axel Prahl drehen.

Kommentare werden geladen