Symbiose klappt perfekt

Lesedauer: 3 Min

MARKDORF - Dass Klassik und Gospel eigentlich nichts miteinander zu tun haben, hat man beim experimentellen Crossover-Konzert am Sonntag nicht bemerkt. Der Gospelchor Markdorf und das Kammerorchester der Musikfreunde Markdorf sorgten unter Leitung von Hans-Jörg Walter in der Stadthalle für außergewöhnlichen Hörgenuss.

Seit 34 Jahren dirigiert Hans-Jörg Walter das Kammerorchester der Musikfreunde Markdorf. Seit neun Jahren leitet er den Gospelchor Markdorf. Da lag es für den experimentierfreudigen Dirigenten nahe, beide Musikstile zusammenzuführen. Und dieses Experiment ist ihm gelungen.

Den Auftakt bildete das Kammerorchester mit getragenen Melodien und beeindruckenden Flötensoli. Der Gospelchor löste dann mit stimmgewaltigem Liedgut ab, das mal leise, mal laut durch die voll besetzte Stadthalle klang. Auch geizten sie nicht mit Soloparts in allen Stimmlagen. Bald hatten sich beide Gruppen in die Herzen der Zuschauer musiziert. Jedoch steigerte das Solo von Valentin Eschmann die Stimmung noch einmal. Gefühlvoll und souverän spielte er das Hornkonzert von Joseph Haydn.

Den Höhepunkt erreichte die Veranstaltung, als Chor und Orchester gemeinsam ihre überragende Musikalität bewiesen: Hans-Jörg Walter beherrscht seine Musiker auf geniale Art und Weise. Mit viel Einfühlungsvermögen haben Chor und Kammerorchester es geschafft, klassische Momente in die Gospelwelt zu tragen. Mit dem letzten Crossover-Song von John Brown erklang ein erhabenes "Glory Glory Halleluja" durch die Stadthalle. Die feierliche Stimmung hallte noch während der vielen geforderten Zugaben nach. Lang anhaltender Applaus belohnte Sänger wie Musiker gleichermaßen. Wilfried Knorr vom Gospelchor führte gekonnt durch das Programm.

Übrigens darf das Publikum sich freuen: Der Gospelchor feiert im nächsten Jahr sein zehnjähriges Bestehen. Dazu plant Hans-Jörg Walter eine große Aufführung. Gemeinsam mit dem Kammerorchester, einer Blaskapelle und dem Gospelchor Deggenhausertal will er das gelungene Cross-over-Projekt weiter ausbauen.

Kommentare werden geladen