Russlands Kajak-Coach bei Bootsunfall gestorben

Lesedauer: 1 Min

Moskau (dpa) - Russlands Kajak-Nationaltrainer Andrej Tissin ist während der Vorbereitung seiner Mannschaft auf die Olympischen Spiele bei einem Bootsunfall ums Leben gekommen.

Das Motorboot des 32-Jährigen sei aus unbekannter Ursache beim Training gekentert, sagte ein Sprecher des russischen Zivilschutzes nach Angaben der Agentur Interfax in Moskau. Vermutlich sei Tissin bei dem Sturz ins Wasser von einer Bootsschraube am Kopf verletzt worden, hieß es.

Nach mehrtägiger erfolgloser Suche durch die Rettungskräfte nach dem Unfall wurde Tissin von den Behörden für tot erklärt. Der Sportler gewann bei der WM 2001 Gold über 500 Meter im Kajak-Vierer. Er war mehrfacher Europameister.

Kommentare werden geladen