Am Frauentorkiosk tut sich vor Ende des Jahres nichts

Lesedauer: 4 Min

RAVENSBURG - Nicht vor Ende des Jahres wird es größere Veränderungen im Bereich des Ravensburger Frauentorkiosks geben. Die Stadtverwaltung plant dort, wie berichtet, die Ansiedlung einer Gastronomie. Momentan gibt es aber noch offene Fragen bezüglich des Denkmalschutzes.

Der leer stehende Kiosk und das Buswartehäuschen am Frauentorplatz, der Durchgang beim Grünen Turm und die angrenzenden Grünanlagen in der Schussenstraße sind vielen Bürgern und Kommunalpolitikern schon seit Jahren ein Anliegen. Der Grund: Den ganzen Tag über trifft sich hier eine Stammkundschaft, die mitunter durch Betteln, häufiger aber durch ihren überstarken Alkoholkonsum auffällt. Die Präsenz dieser Grüppchen an dieser Stelle führte in der Vergangenheit dazu, dass das Buswartehäuschen in der Schussenstraße von den meisten Busfahrgästen gemieden wird. Auch der Kiosk nebenan hatte in den vergangenen vier Jahren immer wieder Probleme, im April vergangenen Jahres machte er endgültig dicht.

Kommunalpolitiker und Stadtverwaltung suchen daher seit einiger Zeit nach einer Lösung für diesen Ort. Insbesondere die CDU-Fraktion im Ravensburger Gemeinderat hatte daher die Idee forciert, am Frauentorplatz eine gastronomische Nutzung zu realisieren. Ziel des Vorstoßes war es, den nördlichen Stadteingang attraktiver zu machen und gleichzeitig der dortigen sozialen Probleme Herr zu werden.

Denkmalamt ist gefragt

Gerhard Engele von der Abteilung Wirtschaftsförderung der Stadt Ravensburg, bestätigte im vergangenen Dezember Gespräche über die künftige gastronomische Nutzung des Areals. Eine Lösung ist aber bis heute nicht in Sicht. Neben der Frage, welche Form von Gastronomie an dieser Stelle wirtschaftlich betrieben werden kann, geht es insbesondere um den Denkmalschutz. Denn der Grüne Turm, die Bauhütte als Teil der alten Ravensburger Stadtmauer und der Frauentorkiosk - also die Bereiche, die in ein gastronomisches Konzept integriert werden könnten --sind denkmalgeschützt.

Wie die Pressesprecherin der Stadt Ravensburg, Carina Wehr, jetzt auf Nachfrage der "Schwäbischen Zeitung" mitteilte, will die Verwaltung im Frühjahr mit dem Landesdenkmalamt die Möglichkeiten der Umgestaltung abschließend klären. Bis dann aber etwas passiert, wird noch etwas Zeit vergehen. Wehr: "Die Umgestaltung im Bereich des Kiosks Frauentor wird auch aus finanziellen Gründen auf keinen Fall vor Spätherbst 2008/Frühjahr 2009 starten."

Kommentare werden geladen