Vogler zollt den glorreichen Sieben Respekt

Lesedauer: 3 Min

RAVENSBURG - Sieben Bürger der Stadt Ravensburg sind im Schwörsaal von Oberbürgermeister Hermann Vogler ausgezeichnet worden. Ihr Engagement im beruflichen und ehrenamtlichen Bereich wurde mit der Verleihung der Ehrenmedaille an Dorothee Hess-Maier und der Ehrennadel an weitere sechs Bürger gewürdigt.

"Sie haben sich eingemischt und Ihre Stimme erhoben", stellte Oberbürgermeister Hermann Vogler in seiner Laudatio auf die sieben Persönlichkeiten fest und sprach ihnen im Namen der Stadt und des Gemeinderates Dank und Anerkennung aus. Im Schwörsaal hatten sich Verwandte, Freunde und Wegbegleiter eingefunden, um mit den Geehrten zu feiern.

Helmut Schnell, Geschäftsführer der IHK Bodensee-Oberschwaben hielt die Laudatio für Dorothee Hess-Maier, die neben ihren zahlreichen Auszeichnungen jetzt auch die Ehrenmedaille ihrer Heimatstadt Ravensburg erhielt. Er habe hohen Respekt vor der Persönlichkeit der Dorothee Hess-Maier, erklärte Schnell und betonte ihr beispielhaftes Engagement sowohl für das Unternehmen Ravensburger AG als auch für die im Jahr 2000 errichtete Stiftung Ravensburger Verlag.

Engagement für andere

Für diejenigen Persönlichkeiten, die mit der Ehrennadel der Stadt Ravensburg ausgezeichnet wurden, sprach Oberbürgermeister in ganz persönlichen Worten. Alphabetisch geordnet begann er mit Maria Ballarin, die sich bereits um die Altstadt gekümmert habe, als diese noch gar kein Thema war. Otto Bausch bescheinigte er, dass sich sein Unternehmen nach dem Grundsatz "Vermeiden, verwerten, entsorgen" aus kleinsten Anfängen heraus zur heutigen Bedeutung entwickelt habe. Caspar Bolkovic-Pic gehöre seit Jahrzehnten zur Kulturszene in Ravensburg. Besonders sei seine Hilfe für Bürgerkriegsflüchtlinge aus dem früheren Jugoslawien zu würdigen. Franz Janausch, so Vogler, habe sich mit herausragendem Engagement sowohl für die Museumsgesellschaft als auch um die Berufsakademie verdient gemacht. Walter Nothelfer habe sich immer entschlossen und engagiert eingesetzt, wo Hilfe für die Kriegsopfer gefordert war. Kurt Rückstieß habe hohes Ansehen weit über Ravensburg hinaus durch seine kommunalpolitische Tätigkeit erworben. Neben den Urkunden und Ehrenzeichen gab es Blumen für die Damen. Musikalisch wurde die Feier umrahmt vom "Oberschwaben Brass Ensemble" der Musikschule Ravensburg e.V.

Kommentare werden geladen