"Die Meedels": Den Frauen-Alltag kabarettistisch dargestellt

Lesedauer: 3 Min

AALEN - "Die Meedels", ein Frauen-Musikkabarett, gastierten im Café Podium. Anlässlich ihres zehnjährigen Bühnenjubiläums präsentierten sie ein "Best-of"-Programm und verwandelten das Café in ein "Spaß-Shuttle".

Von unserer Mitarbeiterin Bärbel Amerein

Für die Vorstellung im Podium hatten die vier Frauen erlesene Highlights aus fünf erfolgreichen Programmen ausgewählt. Sie behandelten Frauen-Erfahrungen aus dem Frauen-Alltag, die teilweise autobiographisch waren.

A capella und in vierstimmigem Gesang trugen die Kabarettistinnen ihre selbstgeschriebenen Songs vor. Die immer überspitzten und manchmal etwas klischeehaften Darstellungen sowohl von Hausfrauen als auch von "männerverschleißenden Superweibern" brachten das Publikum garantiert zum Lachen.

Eine typische Hausfrauen-Situation: die ökologisch korrekte Mülltrennung am Beispiel eines Teebeutels. Das Papierfähnchen gehört zum Altpapier, die Klammer ins Weißblech, die Teefüllung in den Bioabfall. Nach einigem Hin- und Herüberlegen wirft die Recyclewütige das Säckchen ebenfalls in den Bioabfall. Und die Schnur? Die wird aufgewickelt, mit mehreren anderen zusammengeknotet und dient im Herbst als Drachenschnur!

Besonders witzig stellten sie die Situation eines Ehemanns beim Fußballspiel dar. 90 Minuten dreht sich alles um die runde Kugel, sogar die eigene Frau wird vergessen. Das viele Bier trägt aber dazu bei, dass der wichtigste Moment, ein Tor für die bevorzugte Mannschaft, auf dem WC versäumt wird.

"Die Meedels", sie gewannen bereits den Kleinkunstpreis "Ravensburger Kupferle", den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg und waren mehrmals in der Liederbestenliste des SWR platziert, schossen ihre satirischen Pfeile immer an der richtigen Stelle ab. Unglaublicher Sprachwitz mit vielen Wortspielereien sorgte für große Abwechslung. Mit ihrem tollen Programm begeisterten sie nicht nur die weiblichen Zuschauer.

Kommentare werden geladen