Velberts Boxer erneut deutscher Meister

Lesedauer: 2 Min

Der Velberter BC ist zum fünften Mal nacheinander deutscher Mannschaftsmeister im Boxen. Der Seriensieger kam zu einem 17:9-Erfolg gegen Bundesliga-Schlusslicht Wacker Gotha.

Mit dem Sieg verdrängte Velbert den bisherigen Tabellenführer Boxring Hertha BSC Berlin von der Spitze der vier Mannschaften umfassenden Mini-Liga.

Vor 800 Zuschauern in heimischer Halle kam das Team des Trainergespanns Hennie van Bemmel und Maik Hanke auch ohne zwei Leistungsträger zum deutlichen Erfolg. Halbweltergewichtler Harum Sipahi fehlte verletzt, Schwergewichtler Alexander Povernov war krank. Für ihn sprang Super-Schwergewichtsmeister Vitali Boot ein und besiegte Tino Gross mit 15:11. Die Velberter ließen lediglich ein Unentschieden gegen die Thüringer zu.

Der Titelverteidiger gab im Saisonverlauf nur die Auseinandersetzung mit Hertha BSC Berlin zum Bundesliga-Auftakt (13:14) verloren. Neben dem WM-Dritten Povernov zählt Vize- Weltmeister Rustam Rahimov (Bantamgewicht) zu den Stützen des alten und neuen Meisters. Um den dritten Bundesliga-Platz hinter Hertha BSC streiten sich MBR Hamm (3:7 Punkte) und Wacker Gotha (2:8). Beide Teams stehen sich am 24. März in Hamm gegenüber.

Lediglich sechs Kämpfe in Hin- und Rückrunde absolvierte jede Staffel, um den Meister zu ermitteln. Da auch die 2. Liga nur vier Mannschaften umfasst, wird es eine neue Runde mit allen acht Erstliga- und Zweitliga-Teams geben. Darin wird der erste Super-Cup- Gewinner ermittelt. Berlin hat allerdings angekündigt, eventuell aus finanziellen Gründen auf eine Teilnahme zu verzichten.

Kommentare werden geladen