Karriereende für Doppelsitzer Schmidt/Forker

Lesedauer: 1 Min

Nach ihrem verpassten WM-Auftritt haben die Altenberger Rodel-Doppelsitzer Sebastian Schmidt und André Forker ihre Karriere mit sofortiger Wirkung beendet.

„Die Erfolge haben einfach gefehlt“, sagte Forker. „Wir standen den ganzen Winter zur Disposition und mussten Ausscheidungen fahren. Da macht es dann irgendwann auch keinen Spaß mehr.“ Vor der WM in Igls hatten Schmidt/Forker das Stechen gegen das Nachwuchsduo Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) verloren. Der größte Erfolg der Altenberger war der zweite Platz bei der Europameisterschaft 2006 in Winterberg, zudem konnte das Duo zwei Weltcup-Rennen gewinnen.

Kommentare werden geladen