Projektarbeiten standen im Mittelpunkt

Lesedauer: 3 Min

ELLWANGEN (sj) - Einen "Querschnitt durch das Schuljahr" präsentierte die Buchenbergschule auf ihrem Schulfest.

Nach Eröffnung durch Schulleiter Franz Ostermeier zeigte die Theater-AG Grundschule unter Leitung von Franz Tschunko, Jochen Fahrian und Klaus Fauser in tollen Kostümen das Singspiel "ABC-Zirkus". Mit viel Fleiß und Einfühlungsvermögen brachte dagegen die Literatur-AG der Klassen 9 unter Gerlinde Ströbel Szenen aus Max Frischs "Andorra" zum besten. Das Stück hat die Außenseiterproblematik zum Inhalt. Zwischen diesen beiden Vorführungen bestand für die Kinder reichlich Gelegenheit, sich auf der Hüpfburg zu vergnügen, sich im Bierkistenstapeln zu üben oder seine Arme mit Tattoos verschönern zu lassen. Eine Spielstraße war aufgebaut.

Im Mittelpunkt des Schulfestes stand die Ausstellung von Arbeiten aus Projekten von einzelnen Hauptschulklassen und aus der Projektprüfung der Klassen 9. So wurden Wassermessungen am Saubrunnenbach und der Bau von Seifenkisten genauso dargestellt wie "Die Stadt, in der wir leben", das Leben in der Einen Welt mit Armut und Reichtum, das Leben von Straßenkindern in Indien oder die "Erziehung im Nationalsozialismus" und "Menschen in Konzentrationslagern". Auch mit der Landeshauptstadt Stuttgart, der Geschichte und den Sehenswürdigkeiten von Berlin sowie mit den Vereinigten Staaten von Amerika befassten sich Schüler. Weitere Projekte hatten Gewürze, Müll oder den Fisch zum Thema. Die Ausstellung wurde ergänzt mit Arbeiten aus der Grundschule wie Osternester, rosarote Sparschweinchen und "Schildkröten in der Wildnis".

Die Ganztageshauptschule, die es seit September 2000 an der Buchenbergschule gibt, und der Offene Schülertreff um Sozialpädagogin Christiane Reiser wurden ebenfalls vorgestellt. Zur Unterhaltung spielte die "Kingspring College Band".

Kommentare werden geladen