Spedition Lebert übernimmt ABX in Gaisbeuren

Lesedauer: 4 Min

BAD WALDSEE /BAIENFURT - Die Spedition Lebert (Baienfurt/Kempten) übernimmt zum 1. Mai den Standort von ABX Logistics Deutschland GmbH in Gaisbeuren. Alle 42 betroffenen ABX-Mitarbeiter behalten ihren Arbeitsplatz.

Von unserer Redakteurin Adelinde Schwegler

"Lebert wird die Niederlassung betrieblich mit dem eigenen Haus in Baienfurt verschmelzen", sagt Peter Steidle, Geschäftsführer der Lebert-GmbH. Die dafür erforderlichen Umstrukturierungen sind im Gange. Wichtig aber sei, dass kein Mitarbeiter seinen Arbeitsplatz verliere, meint ABX-Niederlassungsleiter Johannes Kirmaier.

So sieht es auch der Vorsitzende des ABX-Betriebsrats, Herbert Gabriel. Entlassungen standen wohl nie zur Debatte. Trotzdem sei die Belegschaft erleichtert gewesen, als nach monatelangen Verhandlungen in der vergangenen Woche der Vertrag endlich unterzeichnet wurde. Das Ergebnis zeige den Mitarbeitern eine Perspektive auf und biete für ein Jahr Sicherheit, so Gabriel. Das war bei den drei früheren Betriebsübergängen, die der Bad Waldseer Betrieb schon erlebte, nicht immer so.

Übernahme nach ¤ 613

Für Lebert ist "die Aufnahme des Standortes Bad Waldsee ein wichtiger strategischer Schritt in der Weiterentwicklung unserer Unternehmensgruppe im Gebiet Oberschwaben", sagt Geschäftsführer Steidle. Deshalb wird vorerst alles bleiben wie es ist. Die Betriebsübernahme erfolgte nach ¤ 613 des Bürgerlichen Gesetzbuches, das heißt Bestandsschutz für mindestens ein Jahr. Das bedeutet auch, dass die Räumlichkeiten und das 10 000 Quadratmeter große Betriebsareal in Gaisbeuren mindestens bis 2009 genutzt werden. "So lange läuft dort auch der Mietvertrag", heißt es in der Lebert-Geschäftsführung. Alle Arbeitsplätze sind im kaufmännisch-gewerblichen Bereich angesiedelt. Die Lagerarbeiten wurden bislang schon von Fremdfirmen erledigt, auch hier wurden die Verträge für die rund acht Mitarbeiter übernommen.

Insgesamt beschäftigt Lebert an den Standorten Kempten, Baienfurt, Erbach und Kreuzlingen 355 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2005 einen Umsatz von rund 80 Millionen Euro. Jetzt kommen 42 Mitarbeiter und ein Umsatz von rund zwölf Millionen Euro dazu.

"Eine ideale Ergänzung"

Die Auslöser für die betrieblichen Veränderungen in Bad Waldsee und Baienfurt liegen nicht in der Region, sondern in der Geschäftspolitik der europaweit agierenden Logistic-Unternehmen ABX und Cargoline. Cargoline ist eine Vereinigung mittelständischer Speditionsunternehmen, bei der Lebert seit langem Mitglied ist. In jüngster Zeit konnten sich sechs ABX-Niederlassungen direkt und eine ganze Reihe anderer über Mitgliedsfirmen wie im Falle Lebert indirekt Cargoline anschließen und so die Kooperation im Stückgutverkehr ausbauen. Solche Transaktionen werden gewöhnlich auf mögliche Synergieeffekte und Einsparpotentiale hin abgeklopft. Nicht immer fällt das Ergebnis für die betroffene Belegschaft so positiv aus wie bei Lebert, wo Geschäftsführer Peter Steidle sagt: "Das Knowhow der Mitarbeiter und die bestehenden Geschäftsverbindungen von ABX Bad Waldsee sind eine ideale Ergänzung zu unserem bisherigen Leistungsportfolio."

Wie im Januar durch die Presse ging, baut ABX in ganz Deutschland zwischen 600 und 700 Arbeitsplätze ab. Allein in der Niederlassung Ulm verlieren 56 Mitarbeiter ihren Job. Diese 1997 gegründete Niederlassung wird zum Monatsende geschlossen.

Kommentare werden geladen