Ende der Auszeit: «Das große Leben» von Rosenstolz

Lesedauer: 4 Min

Ein Jahr Auszeit ohne öffentliche Auftritte haben sie sich gegönnt - jetzt melden sich Rosenstolz mit ihrem neuen Album „Das große Leben“ zurück. Bei den zwölf Songs greifen AnNa R. und Peter Plate auf ein ebenso altbewährtes wie erfolgreiches Muster zurück: Melancholische Popmelodien und Texte mit Tiefgang.

Im Mittelpunkt der neuen Platte stehen die thematischen Dauerbrenner Freundschaft und Liebe. 2004 hatten Rosenstolz das Vorgänger-Album „Herz“ herausgebracht.

„Herz“ sei ein fröhlicheres Album gewesen, sagt AnNa in einem dpa-Interview. „Das große Leben“ sei eher melancholisch, aber hoffnungsvoll. Für Peter Plate soll der Albumname vor allem ausdrücken, dass jedes Leben ganz schön groß ist. „Der Titel ist irreführend, weil es um viele kleine Dinge, um einen Mikrokosmos geht“, erklärt er. Es gebe so viele Möglichkeiten, die gar nicht alle ausgeschöpft werden könnten.

Das Jahr kreative Pause haben beide genossen. „Ich fand das herrlich“, erzählt AnNa R. „Man freut sich über ein Stück Komplettnormalität.“ Genutzt habe sie die Zeit, um für ihren Mann und Freunde da zu sein und sich selbst vom Stress zu erholen. „Die Jahre zuvor waren schon richtig anstrengend“, sagt die Musikerin. „Wir hatten bisher noch nie so ein freies Jahr“, pflichtet ihr Peter Plate bei. Dennoch habe er viel gearbeitet und das Jahr nicht unbedingt als Auszeit empfunden.

Mittlerweile macht das Popduo seit 1991 zusammen Musik. Rosenstolz gehört mit drei Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten deutschen Bands. AnNa R. und Peter Plate sehen sich als „Popgruppe, wobei Pop eben die Freiheit genießt, mit allen Stilrichtungen gekoppelt zu werden - sei es Klassik, Rock, Chanson oder R&B“.

„Ich staune darüber, dass wir das hingekriegt haben, immer noch Spaß miteinander zu haben, obwohl wir so unterschiedlich sind“, sagt Peter Plate. AnNa R., die den Rosenstolz-Sound als Mischung aus französischer Popmusik mit Coldplay und deutschen Texten beschreibt, kommen die 15 Jahre noch gar nicht so lang vor: „Man hat nicht wirklich darüber nachgedacht, und plötzlich ist es soweit.“

Genug haben die beiden aber noch lange nicht. Rosenstolz wollen mit ihrem neuen Album ab April auf ihre bisher umfangreichste Tournee gehen. Bis Mitte September sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz 37 Konzerte geplant. Hier die April-Daten:

12.04. Berlin Columbiahalle 15.04. Frankfurt Oder Messehalle 16.04. Rostock Stadthalle 17.04. Magdeburg Bördelandhalle 20.04. Cottbus Messehalle 21.04. Chemnitz Stadthalle 22.04. Erfurt Messehalle 25.04. Bielefeld Stadthalle 26.04. Braunschweig Stadthalle 29.04. Zwickau Stadthalle 30.04. Kassel Stadthalle

www.rosenstolz.de

www.universal-pop.de

Kommentare werden geladen