Auch das "Schudele" kommt zu Ehren

Lesedauer: 4 Min

BAD WALDSEE - Jetzt sind es doch bekannte Frauen aus der Region und keine Alpengipfel, die für die Straßennamen im Neubaugebiet Ballenmoos Pate stehen. Neben der ersten Stadträtin von Waldsee, Isa Boxler, kommt stellvertretend für viele andere im Mittelalter als "Hexen" verbrannte Frauen Sibylle Schuler zu Ehren.

Von unserem Redakteur Michael Kaiser

Der Gemeinderat entschied sich in seiner jüngsten Sitzung fast einstimmig für folgende Straßennamen (in Klammer die ursprünglich angedachten Namen): Anna-Warth-Straße (Hochgratstraße), Schudele-Straße (Schwarzer-Grat-Straße), Isa-Boxler-Straße (Grüntenstraße), Maria-Müller-Gögler-Stra-ße (Deichselnest), Sibylle-Schuler-Stra-ße (Pfänderstraße) und Maria-Menz-Straße (Säntisstraße). Lediglich Rudi Martin enthielt sich der Stimme; nicht weil der CDU-Stadtrat ein Feind der Frauen wä-re, sondern weil er vor allem die Maria-Müller-Gögler-Straße für zu lang und also "nicht praktikabel" hält - etwa im Post- oder E-mail-Verkehr.

Schon vor ziemlich genau fünf Jahren hatte der damalige Bürgermeister Forcher einem engagierten Frauenteam um Margit Hofmeister, Hermine Fröhlich sowie Jutta und Carola Auer zugesagt, die Straßen im nächsten Neubaugebiet nach Frauen zu benennen. Als es jetzt im Ballenmoos so weit war, war dieses Versprechen wieder in Vergessenheit geraten. Angesichts der Bergsicht auf dem Ballenmoos plädierte der Ausschuss für Umwelt und Technik für die nahe liegenden Alpengipfel. Im Rat war es dann GAL-Stadtrat Vogel, der an das gegebene Versprechen erinnerte. Daraufhin überlegte man sich die Sache noch einmal.}

Isa Boxler war die erste Frau im Rat

Der Gemeinderat hat die Straßen im Baugebiet Ballenmoos nach bekannten Frauen aus der Region benannt. Ein paar Stichworte:

Sibylle Schuler: alles sehr vage, war wohl Hebamme, wurde 1604 stranguliert und als "Hexe" verbrannt; Vorwurf: sie habe das Kind des Bildschnitzers Hans Zürn töten wollen.

Schudele: richtiger Name nicht bekannt, Tochter von Jakob Herrlin, pflegte 1628 bis 1630 die Pestkranken in der Stadt. Aus Angst vor Ansteckung hielten sich die Augustiner Chorherren mit der Pflege zurück.

Anna Warth: 1905 - 1990, auch "Engel von Waldsee" geheißen, hat sich unter den Nazis für Priester im KZ Dachau eingesetzt, wurde 1964 von Papst Pius XII hoch geehrt.

Isa Boxler: von 1951 bis 1962 erste Frau im Gemeinderat, Gattin des von den Franzosen nach dem Krieg als Bürgermeister eingesetzten Robert Boxler (1. 7. 45 - 15. 9. 46).

Außerdem kamen die beiden Literatinnen und Lyrikerinnen Maria Müller-Gögler (1900 - 1987, aus Leutkirch) und Maria Menz (1903 - 1996, aus Oberessendorf) zu Ehren. (mik)

Kommentare werden geladen