"Schwarzes Moos" steht unter Schutz

Lesedauer: 2 Min

 Das Naturschutzgebiet "Schwarzes Moos" bei Habsthal wird unter dauerhaften Schutz gestellt. Regierungspräsident Hubert Wicker unterzeichnete die Schutzgebietsverordnung für das rund elf Hektar große Gebiet.

"Die Maßnahme ist ein wichtiger Schritt für den dauerhaften Schutz der Wiesenfläche und der dort beheimateten Pflanzen- und Tierarten", betonte Regierungspräsident Hubert Wicker bei der Unterzeichnung.

Bei dem Naturschutzgebiet handelt es sich um eine Waldlichtung, die an der Kreuzung der Landesstraßen 286 und 268 inmitten des Waldgebiets Weithart bei Habsthal liegt. Das "Schwarze Moos" ist der einzige verbliebene offene Wiesenkomplex des Waldgebiets "Weithart". Durch die extensive Nutzung und den starken Einfluss des Grundwassers haben sich hier Biotope gebildet. Die Wiesenfläche bietet Lebensraum für viele seltene und geschützte Pflanzen- und Tierarten. Von besonderer Bedeutung sind beispielsweise die Sumpfquendel, der Schild-Ehrenpreis, das Sumpfblutauge oder der Gewöhnliche Teufelsabbiss - alles Pflanzenarten, die in Baden-Württemberg als gefährdet und teilweise sogar als stark gefährdet gelten.

Neben der reichhaltigen Flora sind hier auch viele Amphibien wie der Grasfrosch, der Grünfrosch und der Berg- und Teichmolch zu finden. Das Naturschutzgebiet dient so der Erhaltung und Pflege des Artenreichtums und ist eine Voraussetzung für das Überleben der dortigen Tiere.

Kommentare werden geladen