Stille Schaffer, die anderen helfen

Lesedauer: 5 Min

BIBERACH - Zum dritten Mal hat der Landkreis Biberach am Montagabend das ehrenamtliche Engagement von Bürgerinnen und Bürgern mit einem Ehrenamtspreis gewürdigt. Insgesamt 21 Gruppen und Einzelpersonen erhielten aus der Hand von Landrat Peter Schneider eine Urkunde und jeweils einen Scheck über 1000 Euro.

Von unserer Redakteurin Gabi Ruf-Sprenger

Unter dem Motto "Die Dinge, auf die es im Leben wirklich ankommt, kann man nicht kaufen" - ein Zitat des Schriftstellers William Faulkner - würdigte Landrat Peter Schneider die vielen ehrenamtlichen "stillen Schaffer". "Ich bin froh und dankbar, dass wir im Oberland noch so viele Menschen haben, die sich für andere einsetzen", sagte der Landrat.

Aus 103 Vorschlägen hat die Jury 21 Preisträger ausgewählt. Dazu gehört die Elterngruppe des Schülercafes Erolzheim: Ein Team aus 26 Müttern und Vätern bietet an zwei Schultagen in der Woche für bis zu 90 Schüler und Lehrer ein frisch zubereitetes und preisgünstiges Mittagessen an. Ebenfalls ausgezeichnet wurde die "Rentnergemeinschaft zur Pflege kommunaler Friedhöfe in Unlingen, Dietel-hofen und Möhringen". Auch Irmgard Schilling aus Schwendi, "Seele und Motor der Erwachsenenbildung in Schwendi", wurde geehrt. Gertrud Buck aus Bad Schussenried wurde für ihr Engagement zum Wohle der Jugend ausgezeichnet. Charlotte Mayenberger aus Bad Buchau erhielt einen Preis für ihren besonderen Einsatz für die Jugend und die Heimatgeschichte.

Klaus-Peter Neumann befasste sich mit seinem Verein intensiv mit der Geschichte Burgriedens und restaurierte drei Feldkreuze mustergültig. Die Bürgeraktion "Renovierung Pestfriedhof Mittelbiberach" hat den denkmalgeschützten Pestfriedhof in über 800 freiwillig geleisteten Arbeitsstunden in Mittelbiberach renoviert.

Preis für Kapellenerhalt

Der Förderverein "Kapelle Orsenhausen" baute eine Kapelle, die dem Straßenbau weichen musste, im Dorf neu wieder auf. Alois und Maria Schmid aus Eberhardzell wurden besonders für ihre Verdienste um das Alten- und Pflegeheim St. Josef ausgezeichnet. Paul Kurtenbach aus Schemmerhofen wurde für die Erhaltung und Renovierung eines Kriegerdenkmals und seine über 50-jährige Tätigkeit für den VdK geehrt.

Der Freundeskreis "Aussiedler" in Riedlingen hilft seit über 15 Jahren Aussiedler-Familien in ihrer neuen Heimat zurechtzukommen. Ingrid Gerster aus Attenweiler hilft Bedürftigen. Sie wurde für die Gründung eines Tafelladens geehrt. Hilde Leber aus Laup-heim hat sich die Vernetzung der Seniorenarbeit zum Ziel gemacht. Cornelia Mayer aus Burgrieden gründete eine Selbsthilfegruppe für Schlaganfallbetroffene und unterstützt mit Rat und Tat Schlaganfallpatienten.

Der Verein der "Freunde und Förderer der Heggbacher Einrichtungen" in Maselheim unterstützt die Behinderteneinrichtung unbürokratisch und tatkräftig. Die "Bastelgruppe Baustetten" erstellt seit 1974 in Handarbeit Gestecke, Kränze und Palmen, deren Erlöse dann Behinderteneinrichtungen zugute kommen. Geehrt wurde auch der "Thomae Chor" aus Biberach, dessen soziales Engagement immer wieder beeindruckt.

Unter den Preisträgern sind vier Gruppen (Warapu, Gigelesfreizeit, Ostseefreizeit und Hölzle), die sich in besonderer Weise um die Betreuung von Kindern und Jugendlichen in den Ferien verdient gemacht haben. Sie wurden mit einem Sonderpreis in Höhe von insgesamt 2000 Euro ausgezeich net.

Kommentare werden geladen