Trauerfeier für Kanut Thomas Zereske

Lesedauer: 1 Min

Rund 300 Kanuten, Freunde und Familien- Angehörige haben bei einer Trauerfeier in Neubrandenburg Abschied von dem nach kurzer schwerer Krankheit gestorbenen Kanu-Weltmeister Thomas Zereske genommen.

Der 38-jährige Canadier-Spezialist war an Leukämie gestorben. Auf dem Friedhof Karlshöhe gaben unter anderen Doppel- Olympiasieger Andreas Dittmer (Neubrandenburg), der Olympia-Fünfte Christian Gille (Leipzig), die Bundestrainer Josef Capousek, Jürgen Lickfett und Jürgen Kießler sowie zahlreiche Drachenboot-Fahrer dem langjährigen Aktivensprecher der deutschen Kanu-Auswahl das letzte Geleit.

Im Gedenken an den zweifachen Weltmeister und viermaligen Olympia-Teilnehmer werden die Kanuten einen Thomas-Zereske-Ehrenpreis stiften, der erstmals bei den deutschen Meisterschaften im September im Canadier-Einer über 500 m vergeben werden soll.

Kommentare werden geladen