Gaerte: Diese Landschaft steht auf der Seite der Soldaten

Lesedauer: 4 Min

Im Rahmen eines feierlichen Festaktes-übergab Michael Warfolomeow nach zwei Jahren erfolgreicher Arbeit an der Spitze der Europäischen Vereinigung der Reserve-Unteroffiziere (AESOR) im Hofgartengebäude in Sigmaringen die Präsidentschaft an seinen Nachfolger, den Schweizer Alfons Caldario.

Nach einem Sektempfang erfolgte-der-Einzug der Delegationen aus Italien, Frankreich, Spanien, Finnland, Canada, Belgien, Österreich, Dänemark und der Schweiz nebst zahlreichen Vertretern des öffentlichen Lebens, allen voran-die CDU-Bundestagsabgeordnete Tanja Gönner, Vize-Präsident Dr. Wilhelm (Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr) und Bürgermeister Wolfgang Gerster-in den festlich geschmückten Leopoldsaal, wo der-Reservistenmusikzug Allgäu unter der Stabführung von Andreas Dangel zur Begrüßung-der Gäste das Musikstück "Des großen Kurfürsten Reitermarsch" intonierte.

Grußworte

Den Reigen der Grußworte eröffnete Landrat Dirk Gaerte,-der darauf verwies, dass-Soldaten nicht nur in Deutschland, sondern auch international dazu beitragen,-den Frieden zu sichern und zu stabilisieren.-Mit Blick auf die lange militärische Tradition im Standort und in der Region stellte der Kreis-Chef fest, dass diese Landschaft mit ihren Menschen auf der Seite der Soldaten stehe. Er selber sei erst vor zwei Monaten dem Reservistenverband beigetreten und danke herzlich dafür, dass die "ASEOR" hier in Sigmaringen Flagge zeige. Den Teilnehmern wünschte er viel Freude, gute Kameradschaft und Erfolg bei ihrer Arbeit.

Nach dem Musikstück "Hohenzollern-Ruhm" überbrachte-Oberst-Helmut Schuljan (Kommandeur vom Verteidigungsbezirkskommando 51 in Stuttgart) die Grüße der deutschen Streitkräfte.

Er-untermauerte die große militärische Tradition in Standort und Region mit dem Hinweis, dass neben der 10. Panzer-Division und einer Brigade im Standort in unmittelbarer Nachbarschaft sich die große Garnsion Stetten a.k.M. mit Truppenübungsplatz und ein-Kommando der Luftwaffe in Meßstetten befinde, dass den gesamten Luftraum über Süddeutschland und Tschechien überwache. Hinzu komme in dem Territorium, für das er zuständig sei, noch ein hohes Kommando der US-Streitkräfte bei Stuttgart. In Sigmaringen sei es guter Brauch Kontakt zur Öffentlichkeit zu pflegen, und in dieser Einbettung würden auch die Reservisten gehen. Diesbezüglich habe sich seit der politischen Wende viel geändert. Während in den Zeiten des Kalten Krieges die Internationale Zusammenarbeit durch Kooperationen der Großverbände erfolgte,-seien-heute Kontakte bis auf die Zug-Ebene herunter-Normalität.- Deshalb sei es sehr wichtig, diese-Arbeit zu stärken und zu unterstützen.

Ein dickes Lob aus berufenem Munde wurde dem scheidenden Präsidenten,-Hauptbootsmann Michael Warfolomeow, zuteil, als Oberst Schultjan seine Ausführungen mit den Worten beendete: "Sie haben sich mit ihrem Team sehr engagiert und dabei eine sehr gute Arbeit geleistet, dem kommenden Präsidenten wünsche ich ebenfalls viel Erfolg und Freude, eine gute Hand und gute Kameradschaft".

Kommentare werden geladen