Lien wird Coach und Walker Spieler

Lesedauer: 4 Min

ULM --Nichts ist so beständig wie der Wandel. Zumindest beim Basketball-Bundesligisten SSV ratiopharm Ulm. Mit Richard D. Lien soll am Sonntag (20 Uhr) in der Ehinger Lindenhalle bereits ein neuer Coach an der Seitenlinie stehen. Dort spielt Ulm in der Zusatzrunde gegen Bamberg.

Von unserem Redakteur Jürgen T. Widmer

Doch das ist nicht alles an Neuem, was die Korbjäger zu bieten haben. So wird Spielmacher Darnell Hoskins wie erwartet nicht mehr das Trikot der Ulmer tragen. Er hat bereits den Heimflug angetreten. Sein Nachfolger bis zum Saisonende ist Sherman Hamilton, der Kanadier. Keinen Vertrag bekommt der zweite Testkandidat, Mark Nees. "Mit ihm war keine Einigung möglich", bedauert Seitz, der jetzt mit Lien beraten will, ob der SSV 46 noch einmal auf dem Transfermarkt tätig wird.

Nees muss wieder gehen

Zumal die Ulmer jetzt auch wieder auf Jarvis Walker als Spieler bauen können. "Jarvis hat gesagt, er ist bereit, sich da zu engagieren, wo er der Mannschaft am meisten hilft. Notfalls auch als Putzfrau", lobt Seitz das Ulmer Basketball-Denkmal.

Die Verpflichtung von Lien war, nach Angaben von Seitz, mit Walker abgesprochen. "Jarvis war klar, dass er nicht beides kann, spielen und coachen. Als Spieler kann er der Mannschaft immer noch helfen, wenn sein Knie wieder in Ordnung ist", so der Manager weiter. Gegen Würzburg war Walker trotz Knieschmerzen angetreten und war mit dem Team untergegangen. "Jarvis ist unser bester Verteidiger", bricht Seitz eine Lanze für "Captain J", den er oft zu Unrecht hart kritisiert sieht.

Der 57-jährige Lien scheint ein erfahrener Coach zu sein. Geboren wurde er in Apple Valley in Minnesota. Er arbeitete 13 Jahre als Highschool-Coach, danach 14 Jahre lang an verschiedenen amerikanischen Universitäten als Assistenz-Trainer. Drei Jahre lang war er danach Head-Coach an der Universität Green Bay in Wisconsin.

Auch der europäische Basketball ist Lien nicht fremd. So trainierte er unter anderem Oberwart in Österreich, Siemens Gent in Belgien und die Dänische Nationalmannschaft. In Saudi Arabien trainierte er Meister Jeddah. Ein international erfahrener Trainer also, den sich die Ulmer da an Land gezogen haben. Sechs Highschool-Meisterschaften hat Lien bereits gewonnen, zudem zehn Spieler in die NBA gebracht.

Jetzt soll Ruhe einkehren

Mit Lien und Hamilton soll jetzt wieder Ruhe im Ulmer Basketball einkehren. "Es war nicht leicht, dieses Paket zu schnüren", sagt Seitz, der jetzt optimistisch ist, dass zumindest das Minimalziel Klassenerhalt geschafft wird.

Kommentare werden geladen