95 Prozent der Kinder besuchen eine Kita

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mindestens 95 Prozent der Kinder besuchen vor der Grundschule einen Kindergarten. Nur wenige Familien entscheiden sich dafür, ihre Kinder vor dem Schuleintritt ausschließlich zu Hause zu betreuen, teilt das Deutsche Jugendinstitut (DJI) in München mit.

Diese Eltern stammten aus allen sozialen Schichten, wie die Untersuchung „Kinderbetreuung in der Familie“ des DJI und der Technischen Universität Dortmund ergab. Zwar seien häufiger Kinder aus bildungsfernen Schichten und von Migranten betroffen, doch auch Eltern mit hohem Bildungsstand schickten ihre Kinder nicht in Kitas.

Als Gründe gaben Eltern in Interviews vor allem an, sie wollten ihre Kinder erst zu einem späteren Zeitpunkt institutionell betreuen lassen oder hätten keine passenden Angebote gefunden. Nur ein kleiner Teil lehne die Kindertagesbetreuung grundsätzlich ab, so das DJI. Die Interviews sowie Erfahrungen aus zwei Bundesländern legten zudem die Vermutung nahe, dass eine kostenfreie Kinderbetreuung im letzten Jahr vor der Einschulung noch einmal zu einer leichten Erhöhung der Besuchsquote beiträgt. So gingen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland, die eine entsprechende Kostenbefreiung eingeführt haben, fast 99 Prozent der Kinder zum Zeitpunkt der Schulanmeldung in eine Kita.

Details zur Studie von Deutschen Jugendinstitut: www.dji.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen