7500 Euro Geldstrafe für Gießen 46ers

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Gießen 46ers müssen nach der Tätlichkeit eines Zuschauers gegen den Schiedsrichter Enrico Streit eine Geldstrafe in Höhe von 7500 Euro zahlen.

Dieses Urteil fällte der Spielleiter der Basketball Bundesliga (BBL), Dirk Horstmann (Kamen). Der Unparteiische war von dem Zuschauer nach der Gießener Partie gegen die Baskets Oldenburg am 24. Januar (70:83) mit einem Hallenheft am Hals getroffen worden. Die Hessen können gegen die Entscheidung innerhalb von drei Tagen Berufung einlegen.

Der Braunschweiger Jason Cain wurde vom BBL-Spielleiter freigesprochen. Der Amerikaner war in der Begegnung der New Yorker Phantoms bei den Eisbären Bremerhaven (96:84 für Bremerhaven) disqualifiziert worden, weil er nach Auffassung des Schiedsrichters seinen auf dem Hallenboden liegenden Gegenspieler Craig Callahan getreten haben soll. Nach Auswertung sämtlicher Stellungnahmen kam Horstmann jedoch zu der Ansicht, dass kein unsportliches Verhalten vorgelegen hat. Cain steht den Niedersachsen damit am Samstag gegen ratiopharm Ulm zur Verfügung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen